Prima la musica: Nächste Station Bundeswettbewerb. Alma Heigl und Paula Scheruga fahren zum Bundeswettbewerb nach Innsbruck.

Erstellt am 30. Mai 2018 (04:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Paula Scheruga und Alma Heigl sind seit vielen Jahren Schülerinnen der Musikschule Wieselburg und haben auch schon ein wenig Wettbewerbserfahrung. In Inssbruck wird es dennoch schwer werden sich zu behaupten, das Niveau von prima la musica ist gerade auf Bundesebene extrem hoch.
NOEN

 Zwei Schülerinnen der Musikschule Wieselburg treten am 2. Juni beim Bundeswettbewerb von prima la musica an. Dieser findet heuer in Tirol statt. Die knapp zwölfjährige Gesangsschülerin Alma Heigl und ihre elfjährige Begleiterin Paula Scheruga dürfen vor der strengen Jury in Innsbruck ihr Können zeigen.

Alma und Paula, die beide schon seit vielen Jahren in der Musikschule Wieselburg Unterricht nehmen, sind ein eingespieltes Team und sehr gute Freundinnen. Mit einem sehr harmonischen und absolut überzeugenden Auftritt beim Landeswettbewerb im März holten sie sich ihr Ticket zum Bundeswettbewerb. Gesangslehrerin Midori Distelberger hofft nun, dass die beiden Mädchen in der nächsten – österreichweiten Liga – an diesen Erfolg anschließen können. 

Im Vorjahr holten die beiden mit dem Ensemble „The PAT“ immerhin schon einen ersten Preis beim Bundeswettbewerb. Diesmal tritt Alma in der Kategorie Sologesang an, Paula begleitet sie gekonnt am Klavier. In den wenigen Tagen bis zum Wettbewerb stehen noch intensive Proben auf dem Programm.