Scheibbser City-Entwicklung: Start geglückt, aber .... Seit einem Monat hat Scheibbs wieder ein „Hotel“. Die Auslastung in den ersten Wochen ist vielversprechend.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 10. Dezember 2019 (05:09)
Der neue Gebäudekomplex in der Hauptstraße vereint Geschäfte, Wohnungen und das Mini-Hotel „N8-Quartier“. Mit Geschäftsgang in den ersten Wochen und Monaten am neuen Standort zeigen sich alle zufrieden.  Foto: Eplinger
Eplinger

Die Bipa-Filiale war im August der erste Mieter im neuen Geschäfts- und Wohnkomplex in der Hauptstraße am ehemaligen Hotelareal. Ab September folgten die ersten neuen Wohnungseigentümer – insgesamt finden sich zehn Wohnungen in dem Komplex, von denen neun vergeben sind. Seit Oktober ist auch Naturkost Roland mit seinem Geschäft übersiedelt und seit Mitte November hat auch das „N8-Quartier“ den Betrieb aufgenommen. Ein Hotel mit acht Zimmern (18 Betten) und 24-Stunden-Check-in.

„Der Hotelbetrieb ist gut angelaufen, aber nach knapp einem Monat ist es noch zu früh, um in Jubelstimmung zu verfallen“, erklärt Martin Potzmader, einer der drei Geschäftsführer der Top3-Bauplanung, die den Gebäudekomplex samt Hotel errichtet hat und auch führt. Das Hotel wird aktuell in erster Linie von Business-Kunden oder Veranstaltungsgästen genutzt.

Höhere Kundenfrequenz und gutes Feedback

Zufrieden mit der bisherigen Entwicklung zeigen sich auch die beiden Einmieter. „Unsere neue Filiale wird sehr gut angenommen. Die Frequenz hat sich gesteigert. Wir haben auch viele neue Kunden gewinnen können“, freut sich Bipa-Filialleiterin Anita Babinger, die dem neunköpfigen Team (darunter zwei Lehrlinge) vorsteht. Ein großes Plus seien neben der vergrößerten Verkaufsfläche und dem erweiterten Sortiment auch die Parkplätze direkt vor der Eingangstür – und das mitten im Stadtzentrum.

Ähnlich sind die ersten Erfahrungswerte von Roland Weinmesser. „Wir sind sehr zufrieden. Das Feedback unserer Kunden, darunter auch sehr viele Neukunden, ist sehr gut. Auch unsere Kaffeeecke floriert bestens. Der neue, prominentere Standort ist ein Vorteil, auch wenn wir ehrlich sagen müssen, dass der November und Dezember immer schon zu unseren stärksten Monaten gezählt haben“, sagt Roland Weinmesser. Die Wahrheit, ob sich der Schritt des Lokalwechsels gerechnet hat, werde sich daher erst im nächsten Jahr zeigen. „Natürlich haben wir auch höhere Kosten. Wir haben die Öffnungszeiten erweitert und beschäftigen mittlerweile sieben Mitarbeiterinnen.

Insgesamt hat der neue Gebäudekomplex zur Belebung der Innenstadt beigetragen. Darin sind sich sowohl Potzmader als auch Babinger und Weinmesser sicher. Dennoch, ganz ohne Sorgenfalten ist Martin Potzmader noch nicht.

Sorgenkind Gastro, laufend Gespräche

„Leider haben wir für die Gastro-Fläche immer noch keinen fixen Pächter. Wir sind zwar ständig in Gesprächen mit Interessenten, aber fix ist noch nichts“, hofft Potzmader auf einen baldigen Mieter des 247 m großen Gastrobereichs im Erdgeschoß (+ 120 m Terrasse). „Das sind natürlich Einnahmen, mit denen wir unser Projekt kalkuliert haben. Die fehlen derzeit“, sagt Potzmader.

Auf den in Scheibbs auch immer wieder geäußerten „Vorwurf“, keine „neuen“ Geschäfte in die Stadt gelockt zu haben, reagiert Potzmader gelassen. „Wir haben viel versucht, aber heute große Handelsketten zu überzeugen, in einer Kleinstadt wie Scheibbs mitten im Zentrum ein Geschäft zu eröffnen, ist fast ein Ding der Unmöglichkeit“, weiß Potzmader.