Hund durfte nicht ins Lokal in Göstling

Erstellt am 17. August 2022 | 04:22
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8442804_erl33goestling_bauxi_im_rucksack.jpg
Hund „Bauxi“ musste draußen bleiben.
Foto: privat
Das Hundeverbot im Herrenhaus im Mendlingtal sorgte bei Wanderer für Ärgernis.
Werbung

Das Mendlingtal ist ein wahres Wanderparadies. Dieser Meinung ist auch Hubert Rabl. Der Wiener und Besitzer der NÖ-Card ist gerne in der Region unterwegs.

Am Sonntag der Vorwoche jedoch wanderte er mit einer 15- Personen-Gruppe bei Regen auf dem Erlebnisweg. Die Wanderung endete in der Jausenstation Herrenhaus, wo sich die Gruppe eine Stärkung gönnen wollte. Mit im Gepäck hatte Herr Rabl seinen Hund, den Yorkshire Terrier. „Mein Hund war im Rucksack gut verpackt, als wir das Gasthaus betreten haben. Eine Kellnerin fragte, ob da ein Hund im Rucksack sei. Wir haben uns nichts dabei gedacht, denn wir sind oft mit ihm so unterwegs und haben noch nie Probleme gehabt.“ Darauf hin verwies die Kellnerin den Hundebesitzer samt Hund aus dem Lokal. „Wir könnten uns draußen hinsetzten. Aber da waren die Bänke und Tische und auch die Schirme nass vom Regen. Wir waren stinksauer, die sind hier der Platzhirsch, haben keine Konkurrenz und können quasi alles machen“, ärgert sich der Wiener noch heute über den Restaurantverweis.

„Wir haben sicherlich niemanden rausgeschmissen“, betont Jausenstation-Betreiber Markus Schrefel konfrontiert mit dem Vorfall. „In unserer Hausordnung steht, dass kein Hund, egal ob groß oder klein, bei uns ins Lokal darf. Wir haben renoviert. Das möchten wir uns von den Vierbeinern nicht schmutzig machen lassen. Der Gast war zudem mit dem Auto da und hätte den Hund währenddessen dort leicht unterbringen können.“

Werbung