Dankesfest für Helfer am Hochkar. Für alle Kräfte, die im Jänner beim Kampf gegen Unmengen von Schnee mithalfen, hat am Samstag am Hochkar in Göstling an der Ybbs (Bezirk Scheibbs) ein Dankesfest stattgefunden.

Von Redaktion noen.at und APA Red. Erstellt am 24. März 2019 (10:23)

"Rund 3.000 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Bundesheer, Bergrettung, Rotem Kreuz, Alpinpolizei und Straßendienst standen im Dauereinsatz im Kampf gegen die Schneemassen", sagte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP).

"Es war unglaublich zu sehen, wie hier Hand in Hand gearbeitet wurde. Ihr habt mit eurem Einsatz ein großartiges Zeichen des Miteinanders gesetzt", bedankte sich Mikl-Leitner für die "großartige Hilfsbereitschaft". Landeshauptmannstellvertreter Stephan Pernkopf (ÖVP) dankte den Einsatzorganisationen, "dass alles so gut funktioniert hat". Die Einsätze seien "Nachbarschaftshilfe auf höchstem Niveau" gewesen. Es sei "sensationell, was hier geleistet wurde", betonte der Göstlinger Bürgermeister Friedrich Fahrnberger (ÖVP).

Das Hochkar war wegen der enormen Schneefälle im Jänner vorübergehend zum Katastrophengebiet erklärt worden. Man sei Schneemassen gewohnt, meinte der Geschäftsführer der Hochkar Bergbahnen, Rainer Rohregger. Die Neuschneemengen im Jänner hätten aber "alles Bisherige übertroffen." Die Bergbahnen revanchierten sich bei den Einsatzkräften mit einem Eintages-Skipass.