Pilotprojekt: „Regionales E-Carsharing" in Wieselburg

In Kooperation mit dem ÖAMTC fällt für die WETgruppe der Startschuss für das Pilotprojekt „Regionales E-Carsharing“. Damit steht den Bewohnern einer geförderten Wohnhausanlage in Wieselburg ein nachhaltiges Mobilitätsangebot zur Verfügung.

Erstellt am 03. November 2021 | 11:59
Nachhaltiger Umstieg
(v.l.n.r.):
- Anton Erber, Abgeordneter zum NÖ Landtag
- Florian Kronberger, Mieter
- Ricarda Schönbichler, Mieterin
- Herbert Hörmann, Stadtrat für Bauwesen
- Karl Wilfing, Präsident des NÖ Landtags
- Ernst Kloboucnik, ÖAMTC Landesdirektor W/NÖ/BGLD
- Christian Rädler, Geschäftsführer WETgruppe
Foto: WETgruppe

Seit Mitte Oktober punktet die vom Land Niederösterreich geförderte Wohnhausanlage in der Furtgasse 10 in Wieselburg mit einem exklusiven Service: Alle Bewohner der Anlage haben – direkt vor der Haustür – die exklusive Möglichkeit, das E-Sharing Fahrzeug VW ID.3 inklusive einer ÖAMTC ePower Ladestation zu nutzen und damit klimafreundlich auf Österreichs Straßen zu rollen.

Diese nachhaltige und kostengünstige Initiative unter dem Titel „Regionales E-Carsharing“ ist der intensiven Zusammenarbeit zwischen der WETgruppe, dem größten gemeinnützigen Bauträger Niederösterreichs, und dem Mobilitätsclub ÖAMTC zu verdanken. Mit dem Projekt, das seine Vorstellungspremiere im Rahmen der Kommunalmesse am 15. September in Tulln feierte, wird eine Wohnhausanlage der WETgruppe erstmals mit einem modernen E-Carsharing-Angebot aufgewertet. Es handelt sich um ein Pilotprojekt, das bis Mitte 2023 – also knapp zwei Jahre – getestet wird.

Laden und losfahren

Die Handhabung ist dabei ganz unkompliziert: Einfach die kostenlose ÖAMTC easy way App herunterladen, mit dem persönlichen Code registrieren, das Fahrzeug auswählen, den schlüssellosen Zugang nutzen und starten! Der Miettarif beträgt 35 Cent pro Minute; fürs Parken werden 15 Cent pro Minute verrechnet – damit sind die Kosten nicht nur marktkonform, sondern sogar besonders günstig. Plus: Das Auto steht den Bewohnern der Wohnhausanlage nicht nur exklusiv, sondern zusätzlich rund um die Uhr zur Verfügung und kann auch übers Wochenende geliehen werden – selbst, wenn Auslandsfahrten angedacht sind.

Das Aufladen des E-Autos ist für die Nutzer ortsunabhängig sowie kostenlos und im ÖAMTC ePower Lade- oder Partnernetz mit österreichweit mehr als 3.000 Ladepunkten möglich. Abhängig vom Fahrstil oder der Verwendung von Heizung bzw. Klimaanlage bietet der VW ID.3 eine Reichweite von bis zu 360 km. Sämtliche Instandhaltungskosten wie z.B. die Servicierung oder der saisonal bedingte Reifenwechsel werden von der WETgruppe und dem ÖAMTC übernommen. Die Kunden zahlen ausschließlich für die Zeit, in der sie mit dem E-Auto unterwegs sind.

Bonus: Dank der einmaligen App-Registrierung für das E-Auto ist es den Wieselburger Bewohnern beispielsweise in Wien möglich, auch die ÖAMTC easy way E-Mopeds zu nutzen. Somit steht ihnen ein weiteres Sharing-Produkt auf der Plattform zur Verfügung.

Ernst Kloboucnik, ÖAMTC-Landesdirektor für Wien, Niederösterreich und das Burgenland: „Der ÖAMTC möchte Menschen in ihrem mobilen Alltag begleiten und unterstützen. Auf Basis unserer langjährigen Erfahrung bieten wir neue und zukunftsweisende Mobilitätslösungen aus einer Hand – von der maßgeschneiderten Ladelösung bis zum E-Carsharing Konzept. Wir entwickeln Lösungen individuell mit Gemeinden und Unternehmen wie z.B. Wohnbauträgern. Der ÖAMTC übernimmt in diesen Projekten sowohl umfassende Beratung und das Management als auch die Administration und laufende Kundenbetreuung durch unser kompetentes Callcenter. Dass mit der WETgruppe ein großer und renommierter Bauträger auf unser Service vertraut, zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

„Mit diesem Pilotprojekt verfolgen wir sowohl ein soziales als auch ein ökologisches Ziel“, sind sich das Vorstands-Duo Christian Rädler und Michael Kloibmüller einig. „Einerseits wollen wir mit dieser Initiative allen Bewohnern, die sich kein Auto leisten können, eine nachhaltige und günstige mobile Alternative bieten. Andererseits reduzieren wir mit dem, regionalen E-Carsharing‘ den Bedarf an Parkplätzen und wirken damit der zunehmenden Versiegelung entgegen. So bleibt auch Raum für die Gestaltung von mehr Grünflächen.“

Der Fokus der WETgruppe liegt in den nächsten Jahren auf nachhaltigen Mobilitätskonzepten und einer Umsetzung von E-Carsharing Projekten bei allen Neubauten mit mehr als 36 Wohneinheiten. „Unser Ziel ist, alle unsere Wohnprojekte ab 2022 mit dem Modell des „Regionalen E-Carsharings“ auszustatten,“, so Christian Rädler.

Seitens des Landes Niederösterreich werden solche Projekte begrüßt. Landtagspräsident Karl Wilfing gratuliert den Verantwortlichen der WETgruppe und des ÖAMTC: „Ich bin sehr stolz, dass in Niederösterreich ein solch soziales und umweltfreundliches Projekt startet. Es liegt in der Historie beider Partner, Tradition und Innovation zu verbinden – insgesamt ein wertvolles und notwendiges Signal in Richtung Forcierung von nachhaltiger Mobilität und ein weiterer Benefit für die Bewohnerinnen und Bewohner.“