Verlust eines immer positiven Menschen. Herzinfarkt: Heinz Reiter (70) verstarb im Urlaub in Wörgl plötzlich und unerwartet.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 13. September 2017 (05:05)
Pensionistenverbandsobmann Heinz Reiter verstarb im 71. Lebensjahr.
NOEN, privat

Die Betroffenheit in Wieselburg war groß, als sich die Nachricht kundtat. Heinz Reiter, der erst im Juni seinen 70. Geburtstag gefeiert hatte, verstarb am 30. August völlig unerwartet während eines Urlaubsaufenthaltes bei den Kindern in Wörgl an einem Herzinfarkt. „So rasch er vor 25 Jahren mit einem Paukenschlag in mein Leben getreten ist, so plötzlich hat er es jetzt wieder verlassen“, schilderte seine geschockte Ehefrau Brigitte im NÖN-Gespräch.

Die beiden hatten in den letzten zehn Jahren gemeinsam den Pensionistenverband Wieselburg geführt. Heinz Reiter stand als Obmann vor, Brigitte Reiter war die Reiseführerin. Bereits zuvor war der gelernte Elektriker, der später bei der ÖBB gearbeitet hatte, beim Pensionistenverband Scheibbs aktiv in führender Rolle tätig gewesen. In der Gemeinde Bergland war Heinz Reiter fünf Jahre (1982 bis 1985 sowie 1990 bis 1992) als SPÖ-Gemeinderat engagiert gewesen.

Immer positiv eingestellt

Heinz Reiter kannte man als immer positiv eingestellten Menschen. Das mag auch mit seinen Hobbys zusammengehängt sein. Reiter war Musiker mit Leib und Seele. Als Schlagzeuger und Gitarrist spielte er unter anderem in den Ensembles „EWS“ („Eisenwurzen-Sextett“) und „Da Capo“. Über die Bezirksgrenzen hinweg bekannt war seine Interpretation vom Louis Armstrong-Welthit „Wonderful World“.

Heinz Reiter war aber auch sportlich sehr engagiert. Er war Gründungsobmann des Wieselburger Billardsportclubs, der erst vor wenigen Wochen sein 25-jähriges Bestandsjubiläum gefeiert hatte.

Trauerfeier findet am Freitag um 14 Uhr statt

Die Trauerfeier findet am Freitag, 15. September, um 14 Uhr in der Kirche Wieselburg statt. Bereits am Donnerstag, 14. September, wird um 19 Uhr in der Kirche für Heinz Reiter gebetet.