Lackenhof: Neuer Pächter per Flugzettel gesucht

Seit 14 Monaten ist die Teichwies’n Alm in Lackenhof geschlossen. Mit einer Postwurf-Aktion soll nun ein neuer Pächter für den Nahversorger samt Café gefunden werden.

Erstellt am 19. November 2021 | 13:28
440_0008_8230045_erl46lackenhof_nahversorgerdsc_1189.jpg
Die Türen zur Teichwies‘n Alm im Ortzentrum in Lackenhof sind seit Oktober 2020 geschlossen. Ein geeigneter Pächter hat sich bislang noch nicht gefunden.
Foto: Christ

Mit einem Postwurf will Teichwies’n Alm-Eigentümer Martin Selinger kurz vor Saisonbeginn auf sein leer stehendes Geschäftslokal in Lackenhof aufmerksam machen. „Dieser ging an jeden Hauhalt und das in sechs Gemeinden in der Umgebung“, weiß auch Bürgermeisterin Renate Rakwetz.

Die Suche nach einem neuen Pächter für das ehemalige Nah&Frisch-Geschäft mit Bar und Café mitten im Ortszentrum gestaltet sich schwieriger, als vorerst angenommen. Nach einigen Interessenten und zuletzt auch einer fixen Zusage, glaubte man, bereits eine Lösung für das Problem gefunden zu haben. Auch bei der monatlichen Pacht wurde bereits von 2.000 Euro auf 1.000 Euro nachgebessert. Jetzt bräuchte es eine rasche Lösung, denn sonst steht dem Winterskiort die zweite Saison ohne Nahversorger bevor. Die Voraussetzungen für einen schnellen Start wären auf jeden Fall gegeben. „Das Inventar für den Supermarkt und das angrenzende Café ist vollständig vorhanden. Man könnte eigentlich gleich loslegen“, hofft Rakwetz, dass sich doch noch ein Pächter für das Haus, in dem auch die Informationsstelle inkludiert ist, findet. Eigentümer Martin Selinger war für die NÖN leider nicht erreichbar.

Viel Zeit bleibt nicht mehr, denn die durchgehende Skisaison in Lackenhof startet bei ausreichendem Schnee bereits am 8. Dezember. Bewerbungen: info@teichwiese.com. -cc-