Bezirk Scheibbs: Fünf Fragen an die Spitzenkandidaten.

Erstellt am 12. Oktober 2017 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
NÖN

Am runden Tisch der NÖN: Alfred Rammelmayer (SPÖ),  Katrin Teufel (ÖVP), Reinhard Teufel (FPÖ), Elisabeth Rinner (Grüne) und Magdalena Brottrager (Neos):

ALFRED RAMMELMAYER, SPÖ

Alfred Rammelmayer, SPÖ, Gresten-Land, Jahrgang 1964, Tierarzt, Nummer vier der Wahlkreisliste.
NOEN

Warum glauben Sie, dass Sie der geeignete Kandidat/die geeignete Kandidatin für den Nationalrat sind? Was fasziniert Sie an der Politik?

Aufgrund meiner langjährigen beruflichen Erfahrung im öffentlichen Bereich und meines politischen Engagements kenne ich die politischen Prozesse sehr gut. Als Tierarzt könnte ich im Parlament viel einbringen, vor allem bei den Themen Tierschutz, Tierhaltung, Umweltschutz, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

Was hat Sie in der vergangenen Periode an der Arbeit des Nationalrats und der Regierung geärgert?

Mich hat der Stil irritiert, mit dem man bei manchen Themen miteinander umging. Durch ein Miteinander erreicht man immer mehr für die Bevölkerung als durch ein Gegeneinander.

Welche Themen stehen für Sie in Zukunft in der Region im Vordergrund?

Mein zentrales Anliegen ist, den ländlichen Raum zukunftsfit zu machen. Dazu braucht es Investitionen in die regionale Infrastruktur. Darüber hinaus müssen wir ein starkes medizinisches Versorgungsangebot sicherstellen sowie ein flächendeckendes Angebot von ganztägigen und qualitativ hochwertigen Kinderbetreuungs- und Bildungseinrichtungen schaffen.

Die Arbeitslosenrate im Bezirk Scheibbs betrug Ende September drei Prozent. Gleichzeitig klagen Firmen über Arbeitskräftemangel. Was ist zu tun?

Wir haben das Privileg, in unserem Bezirk große und innovative Leitbetriebe zu haben. Diese produzieren hoch qualitative, international gefragte Produkte. Darum ist es wichtig, dass die Lehre aufgewertet und attraktiver wird. Facharbeit hat Zukunft – sie braucht aber ein gutes Fundament in der Ausbildung und in der gesellschaftlichen Wertschätzung.

Mit wie viel Prozent rechnen Sie für Ihre Partei beim Bundesergebnis und was ist Ihr persönliches Wahlziel?

Wir haben mit Christian Kern einen hervorragenden Spitzenkandidaten und das Ziel ist, dass er weiterhin Kanzler bleibt. Ich möchte hier im Bezirk Scheibbs dazu meinen Beitrag leisten.