Gymnasium Wieselburg: „¡Ándale!“ nach Mexiko

Erstellt am 11. Februar 2022 | 06:43
Lesezeit: 2 Min
Das Gymnasium Wieselburg startet Austausch mit einer Schule in Mexiko.
Werbung
Anzeige

Einen virtuellen Austausch mit Schülern der Österreichischen Schule in Querétaro (México) startete die Spanischgruppe der 6B des Wieselburger Gymnasiums. „Da Auslandsreisen Corona-bedingt nach wie vor schwierig sind, knüpfen wir nun virtuell Kontakte und versuchen, unseren Schülern so den Kontakt zu native Speakern zu ermöglichen“, erklärt Spanischlehrerin Elisabeth Salzmann die Idee hinter dem Projekt. Da trifft es sich gut, dass die ehemalige Wieselburger Kollegin Cita Paeben seit zwei Jahren am Colegio Austriaco Mexicano in Querétaro unterrichtet und von der Idee eines Austausches ebenso begeistert war. Nach den Semesterferien startet auch die 7B mit Lehrerin Katharina Rottenschlager einen „intercambio“ mit einer weiteren mexikanischen Klasse – ¡Ándale! (=Auf geht‘s!).

Die einzige Schwierigkeit an diesem Projekt? Aufgrund der Zeitverschiebung erfolgen die virtuellen Treffen für die Wieselburger Schüler immer abends in ihrer Freizeit, während ihre mexikanischen compañeros zur Mittagszeit die Schulbank drücken. Aber selbst dieses Opfer bringen die Gymnasiasten gerne, immerhin ist es für die meisten der erste Kontakt zu „nativos“ überhaupt und sie können ihre Spanischkenntnisse somit zum ersten Mal in der Praxis anwenden.

Werbung