Bezirk Scheibbs: 100 Prozent pflegen Grünraum ökologisch

Erstellt am 27. September 2022 | 13:18
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8474927_erl39bezirk_100_prozent_nig_gemeinden_b.jpg
Landesrat Martin Eichtinger (Mitte) mit Bezirkshauptmann Johann Seper gratuliert den Gemeindevertreterinnen und -vertretern des Bezirks Scheibbs zu 100 Prozent „Natur im Garten“-Gemeinden.
Foto: „Natur im Garten“
Alle 18 Gemeinden im Bezirk Scheibbs bekennen sich zu den Kriterien der NÖ-Umweltbewegung „Natur im Garten“.
Werbung

Seit diesem Sommer bekennt sich der Bezirk Scheibbs, als zweiter Bezirk in Niederösterreich, zur ökologischen Grünraumpflege. Das bedeutet ganz konkrete Akzente für Klima-, Umwelt- und Artenschutz. Auf chemisch-synthetischen Pflanzenschutz, Dünger und Torf wird verzichtet. Dadurch ist gewährleistet, dass die Ökologie und damit der Umweltgedanke noch weiter in den Vordergrund rückt.

„Wenn im ganzen Bezirk Scheibbs Grünräume naturnah und zum Schutz von Nützlingen gestaltet und gepflegt werden, werden wir der Verantwortung und Vorbildrolle unseren Bürgerinnen und Bürgern gegenüber gerecht“, zeigt sich Landesrat Martin Eichtinger (ÖVP) begeistert von dem Erfolg.

Gemeinsam mit dem Institut für Strategieanalysen unter der Leitung von Professor Peter Filzmaier bestätigt eine repräsentative Umfrage in Niederösterreich den Weg von „Natur im Garten“: Immerhin beziffern 86 Prozent der Befragten den Verzicht auf Gift im öffentlichen Grünraum, also kein Torf und kein leicht löslicher Kunstdünger, als sehr wichtig oder wichtig.

471 blau-gelbe Gemeinden arbeiten aktuell nach den Kriterien von „Natur im Garten“. Eichtinger dankt vor allem allen Verantwortlichen, die ihre Grünflächen nach den „Natur im Garten“-Kriterien pflegen.

Zwei Drittel aller Befragten sind mit den öffentlichen Grünanlagen ihrer Gemeinden sehr zufrieden oder zufrieden. Ein ökologisch gepflegtes Ortsbild hat für die Bevölkerung eine große Bedeutung.

Werbung