Stadtwald Wieselburg offiziell eröffnet

Erstellt am 01. Juni 2022 | 04:00
Lesezeit: 4 Min
100 Bäume, 150 Sträucher & 230 Stauden pflanzte die Stadtgemeinde mitten im Stadtgebiet und schuf damit den Stadtwald.
Werbung
Anzeige

Pflanzen brauchen eine gute Bewässerung. Das dachte sich am Mittwoch der Vorwoche auch der Wettergott und ließ es ordentlich regnen, als sich die Gemeinde- und Sponsorenvertreter sowie die beteiligte Schulklasse des Gymnasiums Wieselburg traf, um den neuen Stadtwald offiziell zu eröffnen. Eigentlich war auf dieser 6.000 m² großen Fläche in unmittelbarer Nähe des Bahnhofes ein großvolumiger Wohnbau geplant. „Wir konnten die Wohnbaugenossenschaft aber überzeugen, als Stadt das Areal erwerben und so eine zusätzliche grüne Lunge für Wieselburg schaffen“, freute sich Bürgermeister Josef Leitner (SPÖ) bei der Eröffnung.

Rund 100 Bäume, 150 Sträucher und 230 Stauden pflanzten die Mitarbeiter des Bauhofes unter Anleitung von Gartengestalter Klaus Moser von der K.u.K. Moser GmbH. Und die Pflanzen versprechen eine bunte Vielfalt. „Wir schaffen es hier wirklich, das jeder Buchstabe im Alphabet mit zumindest einer Pflanze vertreten ist, allerdings mussten wir da auch auf die eine oder andere nicht heimische Pflanze ausweichen“, schildert Moser. Manche Buchstaben kommen natürlich auch öfter vor. Und auch für Artenvielfalt in der Tierwelt ist gesorgt – von einer Blumenwiese über Sumpfflächen aus Lehmschlag für Insekten bis hin zu Baum- und Strauchgruppen wird es einiges geben, erklärte Moser im Zuge des kurzen Eröffnungsrundganges.

Erschlossen wird der 300 Meter lange Stadtwald mit dem Geh- und Radweg, dem Lions-Club-Weg, der sich durch den Stadtwald zieht und beim Freibad in den schon bestehenden Radweg mündet. Im Stadtwald finden sich auch einige Bänke, Sitzsteine und Motorik-Geräte.

„Der Stadtwald soll Erholungs- und Bewegungsinsel sein – vor allem auch in Verbindung mit der Au“, betonte Leitner. Dort wurde das Areal mit Unterstützung einer Klasse des Wieselburger Gymnasiums aufgeforstet, eine Freiluftklasse geschaffen und in Kooperation mit wellness aktiv eine Calisthenics-Anlage für Outdoor Fitness- und Bodyweight-Trainings errichtet. Der alte Brückenpfeiler wurde zudem mit Klettergriffen ausgestattet.

Die grüne Lunge lässt sich die Stadtgemeinde einiges kosten. Knapp 250.000 Euro betragen die Gesamtprojektkosten. „Wirtschaftstreibende und Institutionen haben um rund 88.000 Euro Bäume, Sträucher und Pflanzen angekauft und so dieses Projekt ermöglicht“, freute sich Leitner und bedankte sich gleichzeitig beim größten Sponsor, dem Lions Club Wieselburg.

Lob für das Projekt gab es auch von Landesrat Martin Eichtinger (ÖVP), der auch die große „Natur im Garten“-Plakette mitbrachte. Denn ebenfalls seit der Vorwoche ist Wieselburg „Natur im Garten“-Gemeinde, die 467. in Niederösterreich. Einige passende Projekte hat Bürgermeister Leitner schon im Hinterkopf: vom großen Kräutergarten bis hin zum Beerenland. „Es ist wichtig, dass eine wirtschaftlich prosperierende Stadt wie die unsere auch der Natur genug Raum gibt“, hob Leitner hervor.

Werbung