3. Eisenstraße-Bio-Naschmarkt . Zum Vatertag hieß es „Alles Bio!“ in der Parkanlage rund um das Töpperschloss Neubruck (Scheibbs, St. Anton an der Jeßnitz). Mehr als 15 Biobauern präsentierten ihre Spezialitäten beim 3. Eisenstraße Bio-Naschmarkt.

Erstellt am 12. Juni 2017 (08:31)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Höhepunkt war die Vorstellung des SchmiedRadlers als neuestes Produkt der Schmiedmostbauern. Den Bio-Naschmarkt organisierte die BioRegion Eisenstraße gemeinsam mit BIO AUSTRIA Niederösterreich und Wien.

Die Schmiedmostbauern rund um BioRegion-Sprecherin Leopoldine Adelsberger fuhren zur Präsentation mit den Fahrrädern vor und stellten ihr fünftes gemeinsames Produkt vor: „Die Idee hatte Hans Lueger, der als Bürgermeister von Opponitz ja viel mit dem Ybbstalradweg zu tun hat. Für Radfahrer, aber auch Wanderer und alle anderen Genießer entwickelten wir einen Bio-Most-Radler mit Kräutern, der erfrischt und gut schmeckt“, schilderte Poldi Adelsberger. Der SchmiedRadler ist ab Hof bei den sieben Schmiedmostbauern im Ybbs- und Erlauftal erhältlich und wird auch zur Eröffnung des Ybbstalradwegs am Samstag, 17. Juni, in Opponitz ausgeschenkt.

„Die BioRegion ist eine sehr engagierte Projektgruppe. Es ist immer wieder aufs Neue erstaunlich, welche kreativen Produkte und Initiativen in gemeinsamer Kraft entwickelt werden“, betonte Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Mag. Andreas Hanger. Er konnte beim Bio-Naschmarkt BIO AUSTRIA NÖ-Wien-Obmann Otto Gasselich, Bürgermeisterin Christine Dünwald, Landtagsabgeordnete Renate Gruber, Bauernkammer-Obmann Anton Krenn, die Schwarzen Grafen Herbert Landl, Johann Schragl und Hans Karner sowie gleich vier „Hoheiten“ begrüßen.

Die drei Mostprinzessinnen aus den Kammerbezirken Scheibbs, Waidhofen an der Ybbs und Gaming erhielten Verstärkung aus Salzburg. Heukönigin Magdalena Barth aus der Bio-Heu-Region Trumer Seenland reiste extra für den Eisenstraße Bio-Naschmarkt an und zeigte sich von den Mostviertler Produkten – vom Bauernkrapfen über Bio-Honig und Schakäse bis hin zu Most und Saft – begeistert.

Für musikalische und tänzerische Einlagen sorgten das Dürrenstein-Zwio, die Kothbergtaler Schuhplattler aus Lunz am See sowie die Kindervolkstanzgruppe des Trachtenvereins Wieselburg, der die Herzen der Naschmarkt-Besucher zuflogen. Fazit: Ein süßer Bio-Vatertag für alle Sinne!