Andreas Hanger tritt ab: „Meine Mission ist erfüllt“. Nach neun Jahren als Geschäftsführer tritt Andreas Hanger mit Juni ab. Die Suche nach einem Nachfolger hat begonnen. Hangers Bilanz fällt positiv aus.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 11. März 2021 (04:07)
Andreas Hanger wird mit Juni als Geschäftsführer der NIG abtreten.
ÖVP

Nach neun Jahren aktiver Standortentwicklung wird der Mostviertler Nationalratsabgeordnete Andreas Hanger Ende Juni 2021 seine Funktion als Geschäftsführer der Neubruck Immobilien GmbH (NIG) zurücklegen. Rund 15 Millionen Euro wurden seit der Gründung der interkommunalen Gesellschaft im Herbst 2012 in das Areal investiert. Ausgangspunkt der gemeinsamen Bestrebungen von 17 Gemeinden im Bezirk Scheibbs war die Niederösterreichische Landesausstellung 2015 „ÖTSCHER:REICH“.

„Meine Mission ist erfüllt. Wir sind 2012 gemeinsam angetreten, den Standort Neubruck aus dem Dornröschenschlaf zu wecken und können knapp zehn Jahre später eine sehr erfolgreiche Bilanz mit rund 100 Arbeitsplätzen am Standort ziehen“, betont Andreas Hanger, der sich aufgrund zusätzlicher Aufgaben als Nationalratsabgeordneter im Parlament in Wien entschieden hat, die Geschäftsführung abzugeben. Eine Tätigkeit, die er nach zwei einstimmigen Beschlüssen der Generalversammlung von 2012 bis 2015 ehrenamtlich und seit Oktober 2015 gegen Entgelt auf Honorarbasis ausgeübt hat.

Als NIG-Geschäftsführer sah sich Andreas Hanger auch immer wieder mit harter Kritik vor allem der Scheibbser Oppositionsparteien konfrontiert. Zuletzt gab es aber gerade von dieser Seite sogar Lob für Hanger.

Denn neben der – auch dank starker Unterstützung durch das Land und den Unterstützungsverein der Töpperkapelle – gelungenen Renovierung und Revitalisierung von Töpperschloss und Töpperkapelle sind alle für die Verwertung vorgesehenen Grundstücke verkauft oder vermietet und auch im Schloss selbst sind nahezu alle Flächen belegt. Für rund 100 Mitarbeiter kassiert die NIG jährlich Kommunalsteuer. „Mit derzeit rund 300.000 Euro an jährlichen Einnahmen aus Mieten und Kommunalsteuern steht die NIG auch wirtschaftlich auf gesunden Beinen“, sagt Hanger.

Lobende Worte und Dank für Hangers Engagement kommen auch von den beiden Standortbürgermeistern und NIG-Vorsitzenden Franz Aigner (Scheibbs) und Waltraud Stöckl (St. Anton). Hangers Nachfolge soll in den kommenden Wochen in der Generalversammlung beschlossen werden. „Wie wir genau vorgehen, wird noch abgesprochen“, erklärt Franz Aigner.