Rund 200 Besucher lauschten Konzerte in Töpperkapelle. Italienische Meister zum Abschluss der Konzerte in der Töpperkapelle.

Erstellt am 26. Oktober 2017 (04:00)
NOEN, F. Handl
Feiner Abschluss der „Musikalischen Kostbarkeiten“ in der Töpperkapelle Neubruck: Organist Franz Reithner, Solistin Sylvia Kummer und Fördervereinsobmann Hans Schragl (von links).

Mit einem stimmungsvollen Konzert von Franz Reithner (Orgel) und Sylvia Kummer (Gesang) endete der heurige Zyklus der „Musikalischen Kostbarkeiten“ in der Töpperkapelle Neubruck. Reithner, der als Orgelreferent der Diözese St. Pölten für höchste Qualität bürgt, gestaltete das Konzert mit Werken barocker italienischer Meister, Sylvia Kummer war kongeniale gesangliche Partnerin. Unter den Gästen befand sich auch Stadtpfarrer Karl Hasengst.

Rund 200 Besucher lauschten heuer den Klängen der „Musikalischen Kostbarkeiten“, eine Reihe, die Herbert Schlöglhofer ins Leben gerufen hat und mit viel Engagement organisiert.

„Nach der Konzertsaison nimmt Restauratorin Rudolfine Seeber die Fertigstellung der Fresken auch im unteren Bereich der Kapelle in Angriff. Dann ist eine ganz wichtige Etappe der Revitalisierung der Kapelle abgeschlossen“, berichtet Fördervereinsobmann Johann Schragl. 2018 soll die Konzertreihe fortgesetzt werden.