Von der Burg ins Töpperschloss. Ursula Zechner und Johann Berger übernehmen Gastwirtschaft im Schloss Neubruck.

Erstellt am 07. September 2018 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7359028_erl36neubruck_gastro.jpg
NIG-Geschäftsführer Andreas Hanger und die beiden Standortbürgermeisterinnen Christine Dünwald (links) sowie Waltraud Stöckl mit dem neuen Pächterpaar der Gastwirtschaft im Schloss Neubruck. Ursula Zechner und Johann Berger stammen beide aus dem Weinviertel und sammelten Erfahrungen im Gastronomie-, Kultur- und Eventbereich. „Genau diese Schnittstelle zwischen Kulinarik und Kultur ist für uns spannend. Das Schloss Neubruck ist dafür ein idealer Ort“, betonen die beiden.
www.eisenstrasse.info

Aufatmen bei den Verantwortlichen der Neubruck Immobilien GmbH (NIG). Die Suche nach einem neuen Pächter für die Gastwirtschaft war von Erfolg geprägt: Ursula Zechner und Johann Berger, die zuletzt auf der Burg Plankenstein tätig waren, werden am 28. September die Gastwirtschaft neu eröffnen. Seit Monatsbeginn hat diese ja geschlossen.

„Wir sind froh, motivierte Pächter für die Gastwirtschaft gefunden zu haben. Für das gesamte Areal ist die Gastronomie enorm wichtig. Das Konzept und die Persönlichkeit der beiden neuen Pächter haben uns überzeugt“, berichtet NIG-Geschäftsführer Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger. Zuletzt hatte die NIG den Gastronomiebetrieb selbst geführt, nun kann sie wieder ausschließlich die Rolle des Immobilienmanagements am Standort Neubruck übernehmen.