Einigkeit in allen Punkten in Lunz. 19 von 19 Stimmen für Bürgermeister Schachner und seinen Vize Strohmayer.

Von Claudia Christ. Erstellt am 25. Februar 2020 (05:10)
Der Lunzer Gemeinderat mit den Vorstandsmitgliedern (vorne von links): Andreas Danner, Jutta Thomasberger, Vize Johann Strohmayer, Bürgermeister Josef Schachner, Katrin Hudler und Michael Mayr; hinten: Thomas Helmel, Eduard Leichtfried, Engelbert Sollböck, Elisabeth Simetzberger, Siegfried Heigl, Wolfgang Fuchs, Gerhard Ernst, Gerhard Schmid, Franz Aigner, Nathalie Glischinski, Gerald Lechner, Renate Pöchhacker und Bernhard Paumann.Anton Paumann und Renate Kirchleitner (beide SPÖ) verzichteten auf ihr Mandat. Stattdessen folgten Siegfried Heigl und Nathalie Glischinski.
Claudia Christ

Eine solche Einstimmigkeit gab es seit Jahrzehnten nicht mehr im Lunzer Gemeinderat: Bei der konstituierenden Sitzung am Freitagabend wurden alle Kandidatenvorschläge mit 19 von 19 Stimmen beschlossen. Vergessen ist das im Wahlkampf manchmal angriffig anmutendende Geplänkel zwischen SPÖ und ÖVP.

So scheint es zumindest, denn Josef Schachner (ÖVP) wurde einstimmig (19:19 Stimmen) zum Bürgermeister für die nächsten fünf Jahre gewählt. „Ich bedanke mich ganz herzlich für das mir ausgesprochenen Vertrauen“, zeigte er sich ob solcher Einigkeit völlig überrascht.

Altersvorsitzender Gerhard Ernst (SPÖ), der bis zur Bürgermeisterwahl die Sitzung leitete, gratulierte dem neuen Lunzer Ortschef und appellierte: „Es ist nun wichtig, dass die allgemeinen Interessen vor die eigenen gestellt und die Verantwortung bewusst wahrgenommen wird. Wir werden sehen, ob wir das schaffen. Die Zeugnisverteilung dafür gibt es in fünf Jahren.“

Danach folgte die Wahl der fünf geschäftsführenden Gemeinderäte Johann Strohmayer, Katrin Hudler und Michael Mayr (alle ÖVP), Andreas Danner und Jutta Thomasberger (beide SPÖ). 19 Zustimmungen. „Ich bin überwältigt von dem Wahlergebnis und bedanke mich für das Vertrauen. Das ist ein gutes Zeichen. Auf eine gute Zusammenarbeit“, sagte Johann Strohmayer, der mit Unterbrechungen in seine vierte Periode als Vizebürgermeister geht.

Bei der Wahl der sieben Gemeindeausschüsse setzte die ÖVP auf ein weiteres Zeichen der Zusammenarbeit und nominierte den Freiheitlichen Wolfgang Fuchs neben Renate Pöchhacker und Engelbert Sollböck als drittes Mitglied für den Prüfungsausschuss. Vonseiten der SPÖ werden Gerhard Schmid und Gerhard Ernst diese Funktion künftig übernehmen.

Am Ende der Sitzung stellte SP-Vorsitzender Andreas Danner klar, warum seine Partei alle eingebrachten Anträge unterstützt und mitgetragen hat: „Wir sind bereit für ein Miteinander, wollen für Lunz etwas bewegen und künftig auch einige Ideen und Vorschläge einbringen. In den Vorgesprächen zur Wahl hat es mit der ÖVP ein Klima gegeben, mit dem es sich für uns in den nächsten fünf Jahren gut arbeiten lässt“.