Pro Mami zieht von Scheibbs nach Purgstall. Irene Hinterhofer, Leiterin des Pro Mami Standorts Purgstall, begleitet junge Familien durch wichtige Phase ihres Lebens.

Von Karin Katona. Erstellt am 06. August 2021 (06:07)
440_0008_8141598_erl31pgs_promami_3.jpg
Noch schleppt Irene Hinterhofer Umzugskartons, im September eröffnet der neue Purgstaller Pro Mami Standort in der Kirchenstraße.
Katona

Zwei Traumberufe hatte Irene Hinterhofer schon als Kind: Hebamme und Bäuerin. Hebamme ist sie vor 20 Jahren geworden, und übt diesen Beruf noch immer, wie sie sagt, „mit absoluter Freude“ aus. 2018 gründete sie das Zentrum Pro Mami in Scheibbs. Ab September wird sie am neuen Pro Mami Standort in der Purgstaller Kirchenstraße Schwangere, Mütter und Babys betreuen. Etwa zwanzig Stunden pro Woche ist Irene Hinterhofer außerdem als mobile Hebamme unterwegs.

„Mit vielen Frauen bleibe ich in Kontakt“

Das Pro Mami will sie als Anlaufstelle für junge Mütter verstanden wissen. „Die Frauen sollen mit allem kommen können und sicher sein, dass sie bei uns gut aufgehoben sind“, sagt die Hebamme. Im Pro Mami arbeitet sie interdisziplinär mit einer Physiotherapeutin, einer Kinderkrankenschwester, einer Diätologin und einer Sozialarbeiterin zusammen.

Von der Schwangerschaftsgymnastik über Stillberatung, Akupunktur, Cranio-Sakral-Behandlung bis zu Yoga, Ernährungsberatung und Eltern-Baby-Treff reicht die Angebots-Palette von Irene Hinterhofer und ihren freiberuflichen Kolleginnen im Pro Mami. „Wir wollen ein Vernetzungs- und Knotenpunkt sein, wo junge Familien körperliche, seelische und praktische Unterstützung finden“, sagt die Hebamme.

„Die Frauen sollen wissen, dass Sie bei uns rundum gut aufgehoben sind.“ Hebamme Irene Hinterberger

„Das Schönste an meiner Tätigkeit ist ihre Vielfältigkeit. Ich genieße es, dass ich als selbstständige Hebamme die Frauen über einen längeren Zeitraum begleiten kann. Viele halten den Kontakt und melden sich, wenn die Kinder schon größer sind“, sagt Irene Hinterhofer. „Manchmal gibt es auch schwierige oder traurige Dinge, und auch da ist es mir ein Anliegen, die Mütter gut zu begleiten und bei Bedarf an Spezialisten weiterzuleiten.“

Noch hat Irene Hinterhofer viele Umzugskartons zu schleppen, ab September ist das Pro Mami wieder für alle jungen Eltern da. Im 100 Quadratmeter großen, neuen Zentrum in Purgstall sorgen der Blick ins Grüne von der Terrasse und die Aussicht auf den Ötscher für eine ganz besonders entspannte Atmosphäre. Das neue Pro Mami ist barrierefrei, verfügt über einen Kinderwagen-Abstellraum im Keller und ist per Lift erreichbar. http://www.promami.at