Wolfgang Zellhofer: Bei Hindernis drei war es vorbei

Wolfgang Zellhofer schaffte es nicht in nächste Runde, möchte aber wieder teilnehmen.

Anna Faltner Erstellt am 28. September 2021 | 12:50
440_0008_8193074_erl39randegg_wolfgangzellhofer.jpg
Kurz vor dem Fall ins Wasser: Zellhofer im „Ninja Warrior“-Parcours.
Foto: Puls4/Matthias Kniepeiss

„Der Parcours verzeiht keine Fehler“, sagt Wolfgang Zellhofer (37). Das dritte Hindernis wurde dem Randegger am Montagabend in der Puls4-Show „Ninja Warrior“ zum Verhängnis. Er konnte sich nicht mehr halten und landete im Wasser.

Motiviert ist der 37-Jährige aber nach wie vor. „Du stehst da oben und hast nur eine Chance. Einen zweiten Versuch gibt es nicht. Und es wäre schon mein Ziel gewesen, auf den Buzzer zu hauen. Den bekomme ich nicht mehr aus dem Kopf“, lacht er. Und auch auf die weiteren drei Hindernisse hätte er sich gefreut. „Das wären die Kletterthemen gewesen, auf die ich mich vorbereitet habe“, erzählt er. Gefallen hat ihm auch der Zusammenhalt mit den anderen Teilnehmern. Zellhofer ist daher fest entschlossen, dem Parcours einen zweiten Besuch abzustatten. „Auf jeden Fall mache ich wieder mit. ‚Come back stronger‘ heißt es ja“, meint er.