Abgesperrte Kreuzung: „Eine gute Lösung erzielt“. Zu einem Gespräch über die durch die abgesperrte Kreuzung in Oberndorf kritische Verkehrslage trafen sich vergangene Woche Vertreter der Bezirkshauptmannschaft Scheibbs, der Polizei, der Straßenmeisterei Scheibbs, der Straßenbauabteilung Amstetten, der ausführenden Baufirma Haider und der Gemeinde Oberndorf.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. Juli 2020 (04:16)
Der Durchzugsverkehr soll jetzt großräumiger am Ort vorbeigeleitet werden.
KK

Und tatsächlich konnte Bürgermeister Walter Seiberl Positives vermelden: „Wir haben eine recht gute Lösung erzielt, die die Lage für uns alle leichter machen sollte.“ Vor allem habe er erreichen können, dass die nicht ausreichende und teilweise verwirrende Beschilderung verbessert worden sei.

„Statt den drei großen Hinweisschildern entlang der LB25, die auf die Umleitung Richtung Oberndorf hinweisen sollten, steht dort nur mehr eins. Stattdessen gibt es ein Hinweisschild auf der Oberndorferstraße“, berichtet Seiberl. Damit könne man erreichen, dass der Durchzugsverkehr gar nicht durch den Ort gehe. Auch der Verkehr aus Richtung St. Georgen an der Leys werde rechtzeitig abgeleitet. Für die Anbindung an die L89 habe man eine Ampellösung erreicht.