Arbeiten für neue Ordination laufen auf Hochtouren

Erstellt am 08. April 2022 | 05:00
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8318066_erl14od_arztpraxis.jpg
Gemeinsamer Baustellenbesuch von Zahnarzt Lukas Crepaz (links) und geschäftsführenden Gemeinderat Martin Gassner.
Foto: Franz Crepaz
Am 9. Mai wird Lukas Crepaz seine neue Zahnarztordination in Oberndorf eröffnen.
Werbung
Anzeige

Die Freude bei Bürgermeister Walter Seiberl (ÖVP) und geschäftsführendem Gemeinderat Martin Gassner (SPÖ) war riesig, als es zu Jahresbeginn fix war, dass Oberndorf wieder einen neuen Zahnarzt bekommen wird. Nachdem Ende August 2021 Harald Reinprecht in Pension gegangen war, hatte die Gemeinde Oberndorf keinen Zahnarzt mehr. Die Kassenstelle war mehrmals ausgeschrieben, einige Ärzte hatten Interesse gezeigt, aber dann wieder abgewunken. Bis dann mit Jahreswechsel Lukas Crepaz aufgetaucht ist.

Der 29-jährige Sohn einer Zahnarztfamilie, die in Wien eine Gemeinschaftspraxis mit 20 Mitarbeitern betreibt, hat sofort Gefallen an Oberndorf gefunden und will auch mit seiner Familie nach Oberndorf übersiedeln. Aktuell ist er auf der Suche nach einem passenden Baugrund oder einem Haus.

„Wir als Gemeinde lassen uns diesen Umbau etwas kosten, bekommen diese Investition auf lange Sicht aber über die Miete wieder herein“

Umgebaut werden indes die ehemaligen Ordinationsräumlichkeiten von Christian Schwarz im zweiten Stock des Oberndorfer Arzthauses, das sich in Besitz der Marktgemeinde befindet. Dort wird Lukas Crepaz seine Ordinationsräumlichkeiten mit vorerst drei (später vier) Behandlungsstühlen am 9. Mai eröffnen. 135 m² stehen ihm dort zur Verfügung. Aktuell wird gerade der Lift eingebaut, damit die Ordination auch für Menschen mit Rollstuhl leicht erreichbar ist. „Wir als Gemeinde lassen uns diesen Umbau etwas kosten, bekommen diese Investition auf lange Sicht aber über die Miete wieder herein“, schildert Martin Gassner, der federführend bei den Verhandlungen war.

Die Vorfreude auf die neue Ordination ist auch bei Lukas Crepaz groß, der schon jetzt als „Bauaufsicht“ ein bis zwei Mal pro Woche in Oberndorf ist. „Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde klappt hervorragend“, lobt Crepaz.

Werbung