Bezirk Scheibbs: Restart auch für die Fitnessstudios. peck Fitnessstudiobetreiber Franz Reiser freut sich, endlich wieder Kunden zu empfangen. Verstärkte Hygienemaßnahmen.

Von Lisa Schinagl und Christian Eplinger. Erstellt am 18. Mai 2021 (17:21)
Franz Reiser in seinem Studio in Wieselburg. Für die besondere Hygiene hat er sogenannte „Wet Wipes“-Ständer, gefüllt mit speziellen Desinfektionstüchern, aufgestellt.
Christ, Christ

Knapp ein halbes Jahr nach der Schließung der Fitnessstudios heißt es in den Betrieben wieder: ran an den Lockdown-Speck. Dabei gilt es für die lokalen Fitnesscenter, einige Covid-19-Vorkehrungen zu beachten: 3-G-Regel (geimpft, genesen, getestet), 20-m 2 -pro-Person-Beschränkung und Maskenpflicht in Innenräumen mit Ausnahme bei der Sportausübung und in Feuchträumen.

„Ich erwarte mir aufgrund der Auflagen jetzt nicht den großen Ansturm zu Beginn. Dadurch sollte sich die Quadratmeterbeschränkung ohne Probleme ausgehen. Die Personenanzahl regelt sich außerdem durch unser automatisches Zutrittssystem“, erklärt Franz Reiser, der sich freut, seine Fitnessstudios in Wieselburg endlich wieder öffnen zu können: „Unsere Studios werden bereits ab fünf Uhr morgens mit Trainern besetzt, um die umfassende Eintrittskontrollen im Zusammenhang mit den Vorgaben der Bundesregierung zu managen.“

Außerdem habe man für die Desinfektion der Griffe der Trainingsgeräte spezielle Wet-Wipes-Spender aufgestellt und alle Studios mit Luftreinigungsgeräten ausgestattet, die man kostenfrei von der Firma Bruckner beziehen konnte.

„Wir sind am neuesten Stand, um den Kunden Sicherheit zu ermöglichen“, erklärt Reiser und hofft, dass ihm möglichst viele Kunden treu bleiben beziehungsweise er neue Kunden gewinnen kann, auch wenn natürlich gerade die Sommermonate nicht die Monate der Fitnessstudio-Hochblüte seien. Dennoch trotz allem überwiegt die optimistische Stimmung: „Wir freuen uns, endlich wieder für unsere Kunden arbeiten zu dürfen!“