Nur mehr sechs Teilnehmer

Erstellt am 24. Juni 2022 | 14:58
Lesezeit: 3 Min
Bei ÖGB Aufsatzwettbewerb hagelte es heuer Absagen. Nur mehr das Poly Scheibbs nahm mit sechs Schülern teil. „Man muss über Zukunft des Bewerbs nachdenken“, wissen Fußthaler & Co.
Werbung
Anzeige

Seit 36 Jahren ist der ÖGB Aufsatzwettbewerb im Bezirk Scheibbs eine Institution. Vom damaligen ÖGB-Sekretär Kurt Pöchhacker und Kammerrat Reinhold Pflügl ins Leben gerufen nahmen teilweise mehr als 100 Schüler von über zehn Schulen aus dem Bezirk an diesem Wettbewerb teil. Stets setzten sich die Schüler mit zeitkritischen Themen auseinander. So auch bei seiner 36. Auflage, wo die Themen Homeoffice („My Home is my Office“) und der Klimawandel („Es wird heiß“) zur Auswahl standen. Allerding nahm heuer nur mehr eine einzige Schule teil – das Poly Scheibbs mit sechs Teilnehmern.

„Bitter. Leider hagelte es gleich nach der Ausschreibung etliche Absagen. Wir müssen uns bezüglich der Zukunft sicherlich Gedanken machen, wollen aber auf alle Fälle eine 37. Auflage machen. Heuer dürften auch noch Auswirkungen von Corona zu spüren gewesen sein“, sagte der stellvertretende ÖGB Regionalvorsitzend Christian Fußthaler bei der Siegerehrung am Freitag.

Nichtsdestotrotz zollte man den Siegeraufsätzen den nötigen Respekt – und das Positive: alle sechs Teilnehmerinnen und Teilnehmer durften als Preis Media-Markt-Gutscheine über 100 beziehungsweise 50 Euro sowie einen Buchpreis mit nach Hause nehmen. Als besten Aufsatz erkor die Jury den Aufsatz zum Thema Klimawandel von Nadine Gschossmann. Auch der 2. Preis betraf dieses Thema und ging an Jakob Eppensteiner. Marlies Glösmann befasste sich mit dem Thema Homeoffice und erreichte den dritten Preis. Die drei trugen ihre Aufsätze vor.

Die weiteren Preisträger:

  • 4. Platz: Sebastian Geierlehner
  • 5. Platz: Markus Glösmann
  • 6. Platz Rebecca Pflügl
Werbung