Landwirtschaft & Klimawandel im Schloss Weinzierl. Experten diskutierten im Rahmen der Wintertagung des Ökosozialen Forums.

Von Karin Maria Heigl. Erstellt am 06. Februar 2020 (03:34)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Alois Rosenberger freute sich über die gelungene Tagung im Francisco Josephinum. Im Bild mit Johann Bösendorfer, Landwirtschaftskammer-Präsident Johannes Schmuckenschlager und Tagungsleiter Heinrich Prankl (von links).
Karin Maria Heigl

Unter dem Titel „Von Almen zu Palmen“ bot das Ökosoziale Forum bei der diesjährigen, zehntägigen Wintertagung ein breites Angebot an Fachvorträgen und Diskussionen rund um das Thema Klimawandel und dessen Folgen für die heimische Landwirtschaft.

Moderne Technik soll Ressourcen schonen

Der Fachtag Landtechnik am Montag der Vorwoche fand heuer wieder im Schloss Weinzierl statt, wo Hausherr Direktor Alois Rosenberger neben zahlreichen Fachleuten aus der Wirtschaft, Bildung und Beratung auch Landwirtschaftskammer-Präsident Johannes Schmuckenschlager begrüßen konnte.

Letzterer sprach sich ganz deutlich für eine Ökologisierung der Landwirtschaft aus – diese müsse aber auf jeden Fall eine Entlastung der Landwirte bedeuten und effizientes Arbeiten ermöglichen.

Beim Fachtag Landtechnik, der im Rahmen der Wintertagung im Schloss Weinzierl stattfand, waren auch wichtige Vertreter aus der Wirtschaft anwesend: Markus Baldinger mit Heinrich Prankl und Peter Pinkel.
Karin Maria Heigl

Den über 200 Teilnehmern wurden die neuesten Entwicklungen in der Landtechnik und im Precision Farming geboten. Peter Pickel von John Deere referierte über die Bedeutung der elektrischen Antriebstechnik bei Traktoren und betonte, das autonome Fahren sei keine Frage der Technik mehr, sondern lediglich der Gesetzgebung.

Mit Franz Handler und Peter Prankl lieferten auch zwei erfahrene Experten des Francisco Josephinum einen Tagungsbeitrag zu den Themen Grünlandernte und teilflächenspezifische Bewirtschaftung. Heinrich Prankl bedankte sich als Tagungsleiter sowohl für die intensiven Diskussionen, als auch bei Anni Pichler von der Bauernzeitung für die kompetente Moderation.