Göstling an der Ybbs , Lunz am See , Lackenhof

Erstellt am 11. Januar 2019, 17:01

von Christian Eplinger

Ötscher- und Maiszinkenlifte am Samstag wieder offen. Aufatmen in Lackenhof! Die vom Bundesheer-Hubschrauber aus durchgeführten Lawinensprengungen am Freitagnachmittag waren erfolgreich.

Gleichzeitig wurden mit einem privaten Helikopter die Bäume entlang der Lifttrassen und Pisten mittels Wind der Rotorblätter von der Schneelast befreit (Downwash).

Die Lawinengefahr am Ötscher ist damit soweit gebannt, dass die Lifte am Samstag wieder den Betrieb aufnehmen können. „Bis auf den Großen Ötscherlift, dessen Bergstation wir erst im Laufe des Wochenende freischaufeln müssen, können wir ab Samstag wieder alle Lifte und auch sämtliche Pisten in Betrieb nehmen“, freut sich Ötscherlift-Betriebsleiter Walter Friedl.

Am Freitagnachmittag gelang es mit Hilfe eines Bundesheer-Hubschraubers drei Sprengsätze zu zwei Mal 10 Kilogramm und einmal fünf Kilogramm Zivilsprengstoff im Bereich des Großen Grünen Loches und des Riffelbodens am Kleinen Ötscher anzubringen und die überhängenden Lawinen abzusprengen. Nach Besichtigung durch die Lawinenkommission konnte am Freitagnachmittag der Liftbetrieb für Samstag freigebeben werden.

Auch die vier im Bereich des Fuchswald-Liftes seit Mittwoch evakuierten Häuser können von den Familien, darunter jene von FPÖ-Landtagsabgeordneten Reinhard Teufel, wieder bezogen werden. „Das war eine Vorsichtsmaßnahme, da wir nicht wussten, wie weit die Lawinen abgehen würden. Die Bewohner und Gäste zeigten alle großes Verständnis“, erläuterte Gamings Bürgermeisterin Renate Gruber.

Lackenhof und die von Scheibbser Seite abgeschnittenen Ortsteile Nestelberg und Taschlbach wurden am Donnerstag von der Bezirkshauptmannschaft Scheibbs so wie auch das Hochkar bereits am Mittwoch zum Katastrophenschutzgebiet erklärt.

Gemeinde Lunz am See

Auch die Maiszinken-Lifte in Lunz am See werden am Wochenende in Betrieb sein (links ein Foto vom Helikoptereinsatz dort). 

Die Maiszinkenstraße war Freitagfrüh aus Sicherheitsgründen gesperrt worden. Zwar hatte man Holzaufräumarbeiten durchgeführt, jedoch konnte aufgrund der hohen Schneelast hereinhängender Bäume die Straße für den Verkehr nicht mehr freigegeben werden. "Außerdem wäre ein Liftbetrieb aufgrund hereinhängender Bäume auf der Lifttrasse auch nicht möglich gewesen", meldete die Gemeinde in einer Aussendung.

Mit einem Hubschrauber der Heliline, der am Freitag bereits in Gaming unterwegs gewesen war, wurden dann die Bäume von der Schneelast befreit.

 

Eine gefahrlose Benützung der Straße sowie der Liftanlage sei nun wieder möglich, betonte die Gemeinde am Freitagabend: "Derzeit werden noch Räumarbeiten durch die Firma Wurzer durchgeführt, der Liftbetrieb startet wie angekündigt morgen um 9 Uhr."