Erstellt am 04. August 2015, 06:06

von Christian Eplinger

Ötscherland Express: Jetzt sind alle Bescheide da. Aufatmen bei der NÖ Lokalbahnen Betriebsges.m.b.H. (NÖLB): Ab Samstag wird nach elf Monaten Pause auch die Bergstrecke der Ybbstalbahn wieder befahren.

Der Ötscherland-Express  |  NOEN, Franz Weingartner
Am kommenden Samstag, 8. August, heißt es um 9.50 Uhr am Bahnhof in Kienberg endlich wieder: „Zug fährt ab!“

Nach elfmonatiger Zwangspause dampft der „Ötscherland Express“ in seinem 25 Bestandsjahr ab Samstag auch wieder über die Bergstrecke der Ybbstalbahn.

Lob für Veranstaltungsabteilung des Landes

„Wir haben nun alle fünf notwenigen Bescheide in den Händen und alle sind positiv“, freut sich Werner Schiendl von der NÖ Lokalbahnen Betriebsges.m.b.H, die mit dem „Ötscherland Express“ seit 1990 die Ybbstal Bergstrecke befährt.

Schiendl lobt in diesem Zusammenhang die lokalen Behörden, ärgert sich aber nach wie vor über die Veranstaltungsabteilung des Landes: „Während die Veranstaltungsgenehmigung des Landes 14 Monate gedauert hat –  obwohl es jetzt haargenau derselbe Bescheid ist wie in den letzten 24 Jahren –, hatten wir die notwenigen vier Bescheide von der Bezirkshauptmannschaft und den Gemeinden Gaming und Lunz schon vier Arbeitstage nach der Verhandlung übermittelt bekommen.“

2014/15 Einnahmen-Verlust von 45.000 Euro

Seit 1. September 2014 war der Betrieb des „Ötscherland Express“ zwischen Kienberg und Lunz am See eingestellt. Nur die zehn Kilometer lange Strecke zwischen Lunz und Göstling wurde befahren. „Aber diese ist natürlich bei weitem nicht so attraktiv wie die Bergstrecke mit ihrer wildromantischen Gebirgslandschaft, den beiden Trestlework-Brücken und der Steigung von bis zu 31,6 Promille“, weiß Schiendl.

Das führte zu einem Verlust von rund zwei Drittel der Fahrgästen und Einnahmen von ungefähr 45.000 Euro. „Eigentlich wollten wir zu Pfingsten unser großes 25-Jahr-Jubiläum feiern, aber dazu haben wir ehrlich keine große Lust mehr. Wir müssen jetzt schauen, die Saison so gut wie möglich abzuschließen“, sagt Schiendl.

Dazu sollen nicht nur die Samstage und Sonntage bis Ende Oktober (einen Monat länger als normal) genutzt werden, sondern auch Sonderzüge für Landesausstellungsbesucher angeboten werden.

Infos zum Fahrplan, Gruppenreservierungen und Bestellung von Sonderfahrten gibts im Mostviertel-Tourismus-Büro unter 07416/53087 oder per E-Mail: office@most4tel.com