„Der Ego-Trip der Stadtchefs muss ein Ende haben!“

Der Ego-Trip von Bürgermeister Aigner und Vizebürgermeister Luger ist an einem neuen Höhepunkt angelangt. Sie sammeln Skandale – und die Scheibbser Bevölkerung zahlt drauf! Vertriebene Ärzte, verpasste Chancen (zB. Lehenhof, Veranstaltungssaal), dringende Sanierung des VS-Gebäudes, Leerstände in der Innenstadt und nicht-sanierte Gemeindewohnungen.

Red. Erlauftal Erstellt am 24. August 2021 | 18:01
Gemeinderat
Symbolbild
Foto: shutterstock.com

Die jüngsten Ereignisse rund um das Ärzte-Thema und den Verkauf des Gemeindeeigentums in der Bahnhofstraße 6 sind der Gipfel des Alleingangs der ÖVP-Führung. So verscherbelt sie ohne große Absprachen das Familiensilber der Stadtgemeinde Scheibbs und somit unserer BürgerInnen.
„Zusammenhalt“ und „Miteinander“ werden von der ÖVP zwar propagiert, aber leider nicht umgesetzt (Das beste Beispiel dafür ist das Ärztethema, für das extra ein Gremium gebildet wurde. Allerdings hat dieses schon Monate nicht mehr getagt!).

Eingebunden wird die Opposition nur dann, wenn der Hut schon längst brennt. Die absolute Mehrheit der ÖVP im Gemeinderat macht es uns unmöglich, eigene Ideen durchzubringen. Als Team SPÖ Scheibbs sind wir stets bereit zur Mitarbeit, weil wir Scheibbs nach vorne bringen wollen! Die ÖVP ist daran aber nicht interessiert und bleibt lieber auf ihrem Ego-Trip. Hat unter diesen Voraussetzungen und mit diesem ÖVP-Team der von uns eingeleitete Stadtentwicklungsprozess überhaupt noch Sinn?

Anzeige

Damit Gemeindeeigentum durch eine einfache ÖVP Mehrheit zukünftig nicht mehr so leicht verkauft werden kann, werden wir uns dafür einsetzen, dass VOR einem möglichen Verkauf die Bevölkerung mit eingebunden und befragt wird (zum Beispiel mit Hilfe eines Initiativantrags). Scheibbs hat sich einen Bürgermeister verdient, der FÜR die Stadt arbeitet und nicht nur für das „aigene“ Ego die „aigene“ Partei.
Gemeinderatsteam SPÖ Scheibbs