15 Arbeitsplätze wandern in den Wirtschaftspark Wolfpassing

Erstellt am 10. Juni 2022 | 18:06
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8377043_erl23wolfpassing_carloscook_perfekt2.jpg
Während im Hintergrund schon die Fundamente betoniert werden, erfolgte am Donnerstag der offizielle Spatenstich für den neuen Logistik-Standort von Carlos Cook im ecoplus-Wirtschaftspark Wolfpassing, von links: Raimund Hackl (Firma Baierl), Christoph Fröhlich (ecoplus), Direktor Leopold Grubhofer (Raiffeisenbank Mittleres Mostviertel), Carlos Cook-Geschäftsführer Wolfgang Kogler, Planer Albin Heigl, Bürgermeister Friedrich Salzer, Johannes Heindl junior und Manfred Hintersteiner (Firma Heindl), Baumeister Hubert Spreitzer und Spenglermeister Michael Fuchsluger.
Foto: Christian Eplinger
Wolfgang Kogler errichtet im Wirtschaftspark Wolfpassing neues Logistik-Zentrum und hat noch Platz für weitere Interessenten.
Werbung
Anzeige

Wolfgang Kogler, Geschäftsführer der Wohnwelt 24 und von Carlos Cook mit Standorten in Wieselburg St. Pölten und Bad Vöslau, ist happy. Nach einigen Verhandlungen steht seine Baustellentafel neben der Landesstraße 96. Damit weiß man nun, dass hier im ecoplus Wirtschaftspark Wolfpassing ein neues Logistik-Zentrum für die Wohnwelt 24 Vertriebs-GmbH und Carlos Cook entsteht.

„Das Lager in der Wohnwelt 24 in Wieselburg ist einfach schon viel zu klein geworden. Wir haben daher nach einer Lösung für einen neuen Logistik-Standort gesucht. Ursprünglich ist ein Grundstück in Wieselburg unser Favorit gewesen, doch schließlich haben wir uns für dieses 14.000 m² große Grundstück entschieden. Davon werden im ersten Schritt jetzt einmal 2.000 m² verbaut“, erklärt Wolfgang Kogler.

Neben einem 250 m² großen Schauraum zur Straßenseite kommen Lager- und Montagebereiche. Eine abgetrennte Teilfläche der Halle wäre sogar noch für andere Einmieter frei. „Das wird hier unser Logistik-Standort für alle Standorte und zugleich das Lager für unseren Handelsvertrieb. Damit wechseln aber auch 15 Monteure von Wieselburg nach Wolfpassing“, erklärt Wolfgang Kogler, der mit seinen 35 Mitarbeitern aktuell einen Jahresumsatz von rund 10 Millionen Euro erwirtschaftet.

In das neue Ausbauprojekt investiert Kogler inklusive Grundkauf rund 2,5 Millionen Euro. Teil eins soll im November fertig sein. Auch für die noch freie Fläche in seinem Areal am Betriebsgebiet gibt es schon Ausbaupläne. „Hier wollen wir Schauräume mit angeschlossenen Lager-, Büro- und oder Geschäftsflächen anbieten. Wenn sich genug Interessenten finden, werden wir das Projekt angehen“, sagt Kogler.

Freude herrscht natürlich auch bei Wolfpassings Bürgermeister Friedrich Salzer (ÖVP): „In den ecoplus-Wirtschaftspark ist in den vergangenen Monaten echt viel Leben reingekommen. Insgesamt haben wir 18 der 30 Hektar verkauft. Damit können wir schon sehr zufrieden sein“, sagt Salzer.

Werbung