Wachau-Eisenstraße-Classic: Alte Boliden als Hingucker. Elegant sportliche Boliden und die traumhaften Landschaften der Wachau und der Eisenstraße waren von Donnerstag bis Samstag wieder Garant für einen selektiven Oldtimer-Event der Extraklasse.

Erstellt am 14. August 2018 (03:00)

28 Teilnehmer bei der Sport-Trophy und 42 Starter bei der Weekend-Trophy sorgten für faszinierte Blicke entlang der Strecken. Am Freitag führte die Classic die Teilnehmer leider bei immer schlechter werdenden Wetter durch die Eisenstraße.

Dabei gab es bei der Bierwelt Bruckner am Grubberg sowie beim Hof der Familie Brandhofer in Wechling zwei Kontrollpunkte im Bezirk. Während die Teilnehmer in Gaming von Karin und Peter Bruckner sowie Tochter Kerstin Bruckner und deren eineinhalbjährigem Töchterchen Lia-Lotte mit Bruckners Erzbräu als „Wegzehrung“ verwöhnt wurden, verteilten Roman Brandhofer und seine Frau Tina Brandhofer-Brachinger frische Äpfel und köstliche Fruchtsäfte aus der eigenen Produktion an die Fahrerteams.

Unter den Teilnehmern war auch der Schwiegervater des Firmenchefs, Franz Brachinger, der sich den Stempel von Enkelin Mia im Vorbeifahren holte und sich keine Zeit für eine Pause nahm. Als hätte er gewusst, dass dicke Regenwolken hinter ihm her sind. Der immer stärker werdende Regen bedeutete vor allem für die alten Cabrios eine echte Herausforderung.