Ennstal Classic: Tolle Autos und jede Menge Promis. Der tragische Unfall im Vorfeld der Ennstal Classic in Lunz am See beeinflusste den Erfolg der Veranstaltung selbst in keinster Weise. Über 1.000 Besucher (vermutlich sogar an die 1.500), traumhaftes Wetter, beste Verpflegung, tolle Boliden und jede Menge Stars zum Angreifen - das macht den Etappenort Lunz am See auch bei den Teilnehmern der Ennstal Classic so beliebt.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 26. Juli 2019 (17:16)

"Eine traumhafte Strecke durch ein wahres Naturparadies", schwärmte Ex-Formel-1-Pilot Jochen Mass. "Das ist eine der schönsten Oldtimerrallyes, die es gibt", schloss sich Schauspieler Peter Kraus an. "Es ist wunderbar, wie herzlich wir alle Jahre hier empfangen werden", meinte auch Rapid-Präsident Michael Krammer.

Und so standen die Stars auch heuer wieder den Besuchern minutenlang für Fotos, Autogramme und das eine oder andere Gespräch über ihre tollen Boliden zur Verfügung. Das älteste Auto, dass den Weg nach Lunz auf sich nahm, war übrigens ein Bugatti 37A Baujahr 1928 mit 70 PS, pilotiert von Andrea Daum-Hübner und Astrid Stüger-Hübner. Das jüngste und stärkste Auto ein Jaguar E Baujahr 1972 mit 272 PS, pilotiert von Camillo Dessulemoustier und Joe Ofenböck.