Rigoletto: Stimmungsvoller Opernabend in Reinsberg . Nach „Die Zauberflöte“ und „Aida“ bereitet Opern-Intendant Karel Drgac mit Guiseppe Verdis „Rigoletto“ seine dritte Opernproduktion auf der Burgarena Reinsberg vor.

Von Karin Katona. Erstellt am 10. Juni 2017 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Starsopranistin Julia Novikova kommt als „Gilda“ nach Reinsberg.
opernair

Seit seiner Uraufführung 1851 in Venedig fasziniert Giuseppe Verdis Oper „Rigoletto“ weltweit mit anhaltender Strahlkraft. Heute wie damals berührt das tragische Schicksal des Hofnarren Rigoletto und seiner Tochter Gilda das Publikum.

Am 18. und 19. August, jeweils 19.30 Uhr, erwartet die Gäste auf der Burgarena ein stimmungsvoller Opernabend voll großer Emotionen, tragischer Konflikte und mitreißender Musik inmitten der zauberhaften Kulisse der Burgruine Reinsberg. Opern-Intendant Karel Drgac, der in den vergangenen Jahren bereits mit Inszenierungen von Mozarts „Die Zauberflöte“ und Verdis „Aida“ zu Gast war, bereitet seine dritte Opernproduktion auf der Burgarena, Verdis „Rigoletto“, vor.

Mit besonderer Freude kündigt der Intendant an, dass die international gefeierte Starsopranistin Julia Novikova für die Rolle der Gilda gewonnen werden konnte. Julia Novikova studierte Gesang in St. Petersburg und feierte 2006 ihr Debut. Seither glänzte sie in zahlreichen herausragenden Partien, unter anderem an der Wiener Staatsoper oder der Berliner Staatsoper Unter den Linden. Die Rolle der Gilda ist der jungen Sopranistin auf den Leib geschneidert, was nicht nur Karel Drgac erkannte: An der Seite von Placido Domingo in der Rolle des Rigoletto feierte Julia Novikova einen großen Erfolg als Gilda in der Fernsehproduktion von „Rigoletto“.