Purgstall: „Am Platz“ wird neue Marke. Hauseigentümer rund um den Kirchenplatz treten als Interessensgemeinschaft mit neuer Kampagne auf.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 08. Juli 2021 (05:39)
Fritz Pechhacker, Friedrich Lengauer, Bürgermeister Harald Riemer, Helmut Falch, Martin Teufl, Alexander Fürst und Walter Brandhofer wollen die Marke „Am Platz“ positionieren.
Katona, Katona

Im Mai 2020 erfolgte die feierliche Eröffnung des neu gestalteten Ortszentrums von Purgstall. Die Begegnungszone mit einer mobilen Bühne, Sitzmöglichkeiten, Brunnen, Bäumen und Schanigärten wird gut angenommen.

Wer den Platz aktuell betrachtet, merkt, dass hier rege Bautätigkeit herrscht, was zahlreiche Immobilien an dieser Stelle betrifft. So entstehen aktuell Wohnungen, Geschäftsflächen, Arztpraxen, Therapiezentren, Gastronomie, Dienstleistungszentren und vieles mehr.

Nun ist es für die Hauseigentümer rund um den Platz Zeit für den nächsten Schritt: Sie planen eine Marketing-Strategie und -Kampagne, mit der sie sich unter der gemeinsamen Marke „Am Platz“ etablieren wollen. Zahnarzt Helmut Falch, Architekt Walter Brandhofer, Bäckermeister Alexander Fürst, Gastronom Martin Teufl, Dietmar Gindl, Engelbert Gindl und Johann Wurzenberger haben sich zu einer Interessensgemeinschaft zusammengeschlossen.

Kampagne für weitere Belebung des Platzes

Sie werden den derzeit im Umbau befindlichen und den bereits bestehenden Immobilien sowie dem gesamten Platz noch mehr Frequenz bringen. Durch Bürgermeister Harald Riemer ist auch die Marktgemeinde Purgstall in der Interessentengruppe vertreten. Mit der Durchführung haben die Unternehmer Friedrich Lengauer mit seiner Waidhofner Agentur Concept Consulting beauftragt.

So sollen mittels Social-Media-Auftritt, Homepage, LED- und Großflächenwerbung und einer Medien- und Imagekampagne zahlreiche Maßnahmen gesetzt werden, um die Marke „Am Platz“ zu positionieren. Submarken werden, entsprechend den Unternehmen der Projektpartner rund um den Kirchenplatz, „Therapie am Platz“, „Gastronomie am Platz“, „Wohnen am Platz“ und „Bühne am Platz“ sein.

Mit einer gemeinsamen Marke wollen wir dieses Angebot auch bestmöglich vermarkten und positionieren“ Bürgermeister Harald Riemer

„Unser Ziel ist es, unseren Platz mit seinem vielfältigen Angebot zu beleben. Sei es durch Veranstaltungen, Gastronomie, Handel, Arztpraxen, Therapieflächen, Geschäftsflächen, Gästezimmer oder auch durch Wohnungen und Wohnflächen. Mit einer gemeinsamen Marke wollen wir dieses Angebot auch bestmöglich vermarkten und positionieren“, erklärt Bürgermeister Harald Riemer.

In den historischen Häusern, die derzeit renoviert und umgebaut werden, stehen noch einzelne Flächen für Dienstleister, Mediziner, Geschäfte, Gastronomie oder Wohnen zur Verfügung. Interessenten erhalten im Gemeindeamt oder bei den Projektpartnern Auskunft.