Corona-Lage im Bezirk Scheibbs: „Höchststand Ende Jänner“

Erstellt am 18. Januar 2022 | 13:51
Lesezeit: 2 Min
Corona Coronavirus Symbolbild
Symbolbild
Foto: Bihlmayer Fotografie, Shutterstock.com
Trotz hoher Infektionszahlen ist die Lage im Landesklinikum Scheibbs „noch“ entspannt.
Werbung

Die Omikron-Welle hat nun auch den Bezirk Scheibbs voll im Griff. Laut Bezirkshauptmannschaft sind am Montagnachmittag 371 positive Fälle zu vermelden. Damit ist die Zahl der Infizierten in nur einer Woche um 146 angestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz hat sich im Vergleichszeitraum von 459,5 in der Vorwoche auf aktuell 854,0 Fälle beinahe verdoppelt.

Dennoch entspannt ist die Lage im LK Scheibbs. Hier werden aktuell zwei Covid-Patienten behandelt, davon eine Person auf der Intensivstation. „Wir erwarten etwa Ende Jänner bis Mitte Februar den Höchststand an Covid-Patienten von der Omikron-Welle, vor allem auf der Normalstation“, heißt es von der Klinikleitung. Um das Infektionsgeschehen so minimal wie möglich zu halten, gilt ab Montag wieder eine reduzierte Besuchsmöglichkeit. Nur eine Person darf pro Patient wöchentlich zu Besuch kommen. Voraussetzung ist eine Aufenthaltsdauer des Patienten von sieben Tagen. Zudem sorgt ein umfangreiches Hygienekonzept für ein Höchstmaß an Sicherheit bei Patienten und Mitarbeitern.

Werbung