Steigende Corona-Zahlen und strengere Kontrollen im Bezirk Scheibbs

Omikron ist omnipräsent: 225 aktuelle Corona-Fälle im Bezirk, keine Gemeinde ist Corona-frei, Inzidenz liegt bei 459,5 Fällen.

Erstellt am 11. Januar 2022 | 08:56
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8264214_erl02bezirk_skigebiete_maskenpflicht.jpg
In den Skigebieten herrscht seit Dienstag FFP2-Maskenpflicht überall dort, wo der Zwei-Meter-Abstand nicht eingehalten werden kann, sprich beim Anstellen bei allen Liften oder an den Kassen. Das soll ab sofort auch noch strenger kontrolliert werden als zuletzt, wo diese Verpflichtung nur beim kuppelbaren Vierer-Sessellift auf den Hochkar-Vorgipfel galt. Im Bild: die beiden Hochkar-Geschäftsführer Karl Weber (links) und Markus Redl (rechts) mit dem Alpinpolizisten Leopold Stippinger.
Foto: Christian Eplinger

Die Corona-Zahlen im Bezirk unmittelbar nach den Weihnachtsferien sind ernüchternd. Die Zahl der aktuellen Fälle hat sich in den vergangenen sieben Tagen von 146 auf 225 erhöht. Dazu kommen 409 aufrechte Absonderungsbescheide (238 waren es in der Vorwoche). Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg im Bezirk von 267,0 auf 459,5 Fälle pro 100.000 Einwohner, das sind absolut 191 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen.

Anzeige

„Cluster sind uns aktuell keine bekannt. Aber wir haben derzeit keine Corona-freie Gemeinde mehr im Bezirk und rechnen mit einem weiteren Steigen der Zahlen in den nächsten Tagen“, sagt Bezirkshauptmann Johann Seper, der auch verstärkte Kontrollen der neuen Covid-Maßnahmen durch die Polizei ankündigt. „Innenminister Gerhard Karner hat es heute in einer Videokonferenz mit allen Bezirkshauptleuten Österreichs nochmals hervorgehoben: Es gibt eine ‚Aktion scharf’ der Polizei, um einen weiteren Lockdown zu verhindern“, erklärt Seper.

1.524 Personen von Polizei kontrolliert

Die Polizei hat dazu auch eigene Streifen im Einsatz. „Alleine in der Woche vom 3. bis 9. Jänner haben wir 1.524 Personen im Bezirk in Bezug auf Corona-Maßnahmen wie Ausgangssperren oder Maskenpflicht kontrolliert. Dabei kam es nur zu sehr wenigen Anzeigen“, weiß Bezirkspolizeikommandant Thomas Heinreichsberger. Künftig verstärkt kontrolliert werden vor allem die Einhaltung der 2G-Regeln beim Einkaufen und in den Gastronomiebetrieben sowie in den Skigebieten als auch die FFP2-Maskenpflicht.

Die gilt seit Dienstag jetzt endgültig auch beim Skifahren in allen Bereichen, wo der Zwei-Meter-Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Zuletzt gab es hier auch am Hochkar Beschwerden, dass die bisher nur bei der Hochkarbahn herrschende FFP2-Maskenpflicht nicht kontrolliert werde und auch die 2G-Kontrolle bei der Kassa etwas lasch erfolge. Bei den Bergbahnen hat man reagiert. „Wir haben eigene Securitys dafür abgestellt und diese genauso wie unser eigenes Personal jetzt auch angehalten, noch entschiedener aufzutreten. Auch die Alpinpolizei kontrolliert regelmäßig. Ohne Kontrollpersonen unmittelbar vor Ort geht es nicht“, weiß Geschäftsführer Markus Redl.

Steigende Zahlen erwartet man übrigens auch wieder in den Teststationen der Gemeinden und Apotheken sowie der behördlichen PCR-Teststraße und im Impfzentrum des Landes in Wieselburg. In den Ferien waren die Zahlen dort deutlich zurückgegangen. Dennoch bleibt das Angebot bestehen, wird angesichts der Omikron-Variante vermutlich sogar ausgebaut, wie Stefan Spielbichler von Notruf NÖ informiert.