Koryphäe Magg verlässt das Klinikum Scheibbs. Nach 38 Jahren im Landesklinikum verabschiedet sich Primarius Paul Magg mit Juni in den wohlverdienten Ruhestand.

Von Claudia Christ. Erstellt am 03. Juni 2021 (07:46)
Primarius Paul Magg wurde im Rahmen der Primarärztesitzung verabschiedet (von links): Direktor Erwin Schwaighofer, stellvertretende Pflegedirektorin Christa Stöger, Primarius Paul Magg, Kaufmännische Direktorin Klaudia Watzinger und Betriebsrat Rudolf Zeller.
LK Scheibbs, LK Scheibbs

Einer der wohl bekanntesten und dienstältesten Mitarbeiter des Landesklinikums Scheibbs trat mit 31. Mai seinen Ruhestand an. Primarius Paul Magg sorgte als Leiter der Chirurgie für die kontinuierliche Weiterführung der Abteilung und war darüber hinaus ein geschätzter Mediziner und Abteilungsleiter.

Seit 1991 in Scheibbs

Die Karriere von Magg begann nach seinem Medizinstudium in Wien bereits im Jahr 1983 im Landesklinikum Scheibbs mit der Ausbildung zum Turnusarzt. Seit der abgeschlossenen Facharztausbildung 1991 war der Mediziner durchgehend im Landesklinikum Scheibbs tätig. Per Jänner 2008 wurde er zum Primararzt und somit zum Leiter der Abteilung für Chirurgie bestellt. Seither führte er die Abteilung kontinuierlich auf einem hohen Niveau weiter und war bestrebt, die chirurgische Behandlung stets nach dem neuesten Stand von Wissenschaft und Forschung auszurichten.

Magg galt als Koryphäe in der Mamma- und Strumachirurgie. Er sorgte für eine laufende Modernisierung der Abteilung und setzte neue Operationsmethoden wie die Sentinel-Lymphknotenmethode um. Ein Meilenstein dabei war die intraoperative Gefrierschnittdiagnostik, die nun bereits seit vielen Jahren zum Standard gehört und für die Patienten nicht nur eine wesentlich kürzere OP-Zeit bedeutet, sondern auch weitere Operationen verhindern kann.

Schwerpunkt Onkologie

Ein Schwerpunkt von Primarius Magg war die Tätigkeit in der Onkologie, wo er sich um eine breit gefächerte Betreuung seiner onkologischen Patienten kümmerte. Er setzte sich maßgeblich für die Vernetzung und den regelmäßigen Fachaustausch mit führenden Onkologen ein und sorgte schon vor Jahren für die regelmäßige Abhaltung von Tumorboards. In seiner Ära wurde auch eine eigene Tagesklinikstation in Betrieb genommen, in der die Patienten am selben Tag der Operation wieder aus dem Klinikum entlassen werden.

Besonderer Dank gebührt dem Mediziner für die Motivation und Mitarbeiterförderung. Auch LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf zeigt sich von den Leistungen des Primars mehr als beeindruckt: „Durch die engagierte Ausbildung von Jungärzten konnten in seiner Ära unzählige Fachärzte ausgebildet werden.

Viele davon profitieren noch heute von seinen Erfahrungen und sind nun im Klinikum als Oberarzt oder Oberärztin tätig. Seine ruhige und besonnene Art wurde dabei nicht nur von allen Mitarbeitern, sondern auch von den Patienten sehr geschätzt.“

"Seine Chirurgie" sieben Jahre zur besten Abteilung in NÖ gewählt

Seit der Beurteilung der Abteilung im Rahmen der Patientenbefragung wurde „seine Chirurgie“ in den vergangenen zehn Jahren sieben Mal zur besten Abteilung in ganz Niederösterreich ausgezeichnet. „Stellvertretend für alle Mitarbeiter, aber auch ganz persönlich möchte ich mich bei Paul Magg bedanken. Ein gutes Arbeitsklima und Miteinander waren ihm stets ein großes Anliegen.

Vor allem als Fachschwerpunktleiter hat er mich sehr unterstützt und eine gute Gesprächsbasis ermöglicht. Wir wünschen ihm alles Gute, vor allem Gesundheit und viel Zeit für seine Hobbys“, verabschiedet sich der Ärztliche Direktor Erwin Schwaighofer von seinem Kollegen.

Abteilung Chirurgie stellt sich neu auf

Die Chirurgie wird per 1. Jänner 2022 als Fachschwerpunkt geführt. Bis dahin übernimmt Oberärztin Ulrike Tiritas mit Oberarzt Johann Schörgenhofer als Stellvertretung die interimistische Leitung der Abteilung. Die Leitung des Fachschwerpunktes wird im Herbst ausgeschrieben.