Pkw prallte mit Schulbus zusammen. Am vergangenen Dienstag, 13.38 Uhr, lenkte ein 21-jähriger in Wien wohnhafter russischer Staatsangehöriger einen Pkw auf der Hochkar-Alpenstraße talwärts.

Von Claudia Christ. Erstellt am 17. März 2021 (15:35)
Symbolbild
fotografos/Shutterstock.com

Die Fahrbahn war zu diesem Zeitpunkt schneebedeckt und es herrschte Schneekettenpflicht. Der 21-Jährige dürfte laut Ermittlungen der Polizei zu weit links und mit überhöhter Geschwindigkeit gefahren sein. Schneeketten hatte er am Fahrzeug nicht montiert. Weiters befanden sich zwei weitere Personen im Fahrzeug. Zu diesem Zeitpunkt lenkte eine 35-jährige Frau aus dem Bezirk Scheibbs einen Linienbus bergwärts.

Als der Pkw-Lenker den entgegenkommenden Linienbus wahrnahm, dürfte er noch versucht haben seinen Wagen abzubremsen und nach rechts zu lenken, was ihm jedoch vermutlich auf Grund der überhöhten Geschwindigkeit nicht gelang. Infolgedessen kollidierte das Fahrzeug mit der linken Seite gegen den Linienbus, wobei die hintere linke Türe des Autos ausgerissen wurde und der Pkw auf der linken Fahrzeugseite erheblich beschädigt wurde.

Anschließend rutschte der Lenker samt Fahrzeug in den gegenüberliegenden Straßengraben und kam auf der Bodenplatte an einer Betonkante aufliegend zum Stillstand. Der 21-Jährige kam mit leichten Schnittwunden an beiden Händen davon. Die beiden Mitfahrerinnen blieben unverletzt.

Der Linienbus wurde ebenso erheblich beschädigt. Die Buslenkerin sowie zwei im Bus befindliche Schulkinder blieben unverletzt. Ein mit beiden Fahrzeuglenkern durchgeführter Alkomattest verlief negativ. Die Bergung des Fahrzeuges erfolgte mittels Ladekran.