Riesenandrang bei Eröffnung "Unverpackt Wieselburg". Einzelunternehmer Christoph Distelberger und seine Gattin Karin Distelberger waren am vergangenen Samstag überwältigt vom riesengroßen Ansturm bei der Eröffnung des Regionalladens „Unverpackt Wieselburg“. Im ehemaligen Gasthaus Wurzer in Neumühl (Wieselburg-Land) entstand in den vergangenen Monaten ein Ladenkonzept, das in dieser Art in Niederösterreich einzigartig ist.

Von Red. Erlauftal. Erstellt am 02. März 2020 (11:48)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Das Sortiment mit 600 Produkten ist komplett frei von Plastikverpackungen, auch bei der Zulieferung und im Lager setzt Gründer Christoph Distelberger auf Glas und Metall statt auf Plastik. Die Kunden können ihre eigenen Pfandflaschen und Behälter verwenden oder auf ein Pfandsystem im Laden zurückgreifen. „Unverpackt Wieselburg“ ist ein Selbstbedienungsladen, der 24 Stunden am Tag geöffnet ist. Es kann mit Bargeld oder per Karte gezahlt werden. 

Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Monsignore Franz Dammerer, die beiden Bürgermeister Karl Gerstl (Wieselburg-Land) und Josef Leitner (Wieselburg) sowie Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger waren die Ehrengäste des Eröffnungsfests, zu dem Lieferanten, Freunde, Familie und Nachbarn von Karin und Christoph Distelberger in großer Schar kamen. 

Die Eisenstraße Niederösterreich hat das Projekt „Unverpackt Wieselburg“ zur LEADER-Förderung vorgeschlagen.