Was wurde aus ... Mr. Fair Trade aus Scheibbs?. Er war jahrelang ein Mitglied der Scheibbser Grünen und einer ihrer Vertreter im Gemeinderat. Mittlerwelle ist Robert Teufel nicht mehr aktiv politisch engagiert.

Von Karin Katona. Erstellt am 20. März 2021 (04:03)
Robert Lehner-Teufel, ehemals Gemeinderat der Scheibbser Grünen und im Weltladen aktiv. Foto: Eplinger
Eplinger

„Ich verfolge die Gemeindepolitik nach wie vor sehr interessiert, aber aus der dritten Reihe“, sagt der Scheibbser und mittlerweile Wahl-Lunzer Robert Teufel. Geändert hat sich bei ihm nicht nur der Wohnort, sondern – durch Heirat im Februar 2020 – auch der Nachname.

Robert Lehner-Teufel, wie er jetzt heißt, ist nach wie vor sehr aktiv in Sachen Fair Trade, arbeitet im Weltladen Scheibbs – mit viel Freude, wie er gesteht.

„Es ist mir wichtig, Menschen und Institutionen für faire Produkte, insbesondere fairen Kaffee, zu begeistern. Auf Wunsch präsentiere ich die Produkte auch vor Ort, in Firmen oder Gemeinden. Da geht es nicht um Werbung im herkömmlichen Sinn, sondern darum, das eigene Genussverhalten nach Alternativen zu hinterfragen.“

Sprich: Darauf zu schauen, wie Dinge, die wir konsumieren, hergestellt werden. Besonders freut es Robert Teufel, wenn auch Kommunen sich überzeugen lassen und Fair Trade Gemeinde werden. „Das heißt, für die Bürger mit gutem Beispiel vorangehen.“ -kk-