Reinsberg holt Kulturpreis. Die Gemeinde Reinsberg ist die kulturfreundlichste Gemeinde im Scheibbser Bezirk. Am Freitag fand in St. Pölten die feierliche Preisverleihung statt.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 16. Januar 2018 (05:00)
Landeshaupfrau Johanna Mikl-Leitner übergab an den Reinsberger Bürgermeister Franz Faschingleiter die Auszeichnung zur kulturfreundlichsten Gemeinde.
Marschik

„Kultur und Gemeinden gehören zusammen“, sagte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner am Freitagnachmittag im Landtagssaal in St. Pölten, wo auf Initiative der Kultur.Region.Niederösterreich die kulturfreundlichsten Gemeinden des Landes im Jahr 2017 ausgezeichnet wurden.

„Die tausenden Ehrenamtlichen und ihre Vereine, die das Kultur- und Gemeindeleben prägen, sind vorbildhaft für das Miteinander in Niederösterreich“, bedankte sich Mikl-Leitner bei den Abordnungen der Siegergemeinden und verwies darauf, dass Kultur zwar etwas koste, sich aber vielfach verzinse. „Kultur bereichert nicht nur das Leben, sie sorgt auch für beträchtliche wirtschaftliche Impulse: Insgesamt haben wir zuletzt 600 Millionen Euro in die Kulturinfrastruktur investiert, daraus lukrieren wir heute eine Wertschöpfung von 1,1 Milliarden Euro, wobei wir in den letzten Jahren zudem 25.000 Arbeitsplätze geschaffen haben.“

„Diese Auszeichnung ist Wertschätzung und Lohn für die viele ehrenamtliche Arbeit die wir in der Gemeinde aber auch gemeinsam mit unseren Kulturvereinen das ganz Jahr über leisten.“Franz Fischingleitner

Insgesamt hat es im Bewerb um die „Kulturfreundlichste Gemeinde 2017“ 151 Einreichungen gegeben, ausgezeichnet wurde eine Kommune pro Bezirk. Aus dem Scheibbser Bezirk war das die Gemeinde Reinsberg. Bürgermeister Franz Faschingleitner (ÖVP) führte bei der Preisverleihung eine 14-köpfige Gemeindedelegation an. „Diese Auszeichnung ist Wertschätzung und Lohn für die viele ehrenamtliche Arbeit die wir in der Gemeinde aber auch gemeinsam mit unseren Kulturvereinen das ganz Jahr über leisten“, freute sich Franz Faschingleitner im NÖN-Gespräch.