Steinakirchen, St. Pölten: Das Landleben im Film . Mit einer sehr gut besuchten Premiere wurde in St. Pölten der Film über Bischof Michael Memelauer präsentiert.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 12. Juli 2021 (07:16)
440_0008_8119511_erl27steinakirchen_sommerkinod.jpg
Dompfarrer Josef Kowar, Steinakirchen- Aktiv-Obfrau Elisabeth Kellnreiter, Filmproduzentin Anita Lackenberger und Pfarrer Hans Lagler bei der Filmpremiere in St. Pölten.
privat, privat

Die Filmproduzentin Anita Lackenberger – sie lebte einige Jahre in St. Anton – konnte dazu auch Gäste aus dem Erlauftal begrüßen. Steinakirchen-Aktiv-Obfrau Elisabeth Kellnreiter, Steinakirchens Pfarrer Hans Lagler und der ehemalige Wieselburger Pfarrer und jetzige Dompfarrer Josef Kowar waren unter den Ehrengästen.

Zwei Zeitzeugen aus der Pfarre kommen in diesem Film zu Wort: Pfarrer in Ruhe Franz Obermayr aus Wang und sein Bruder August Obermayer – er war in jungen Jahren im Haushalt des Bischofs angestellt – berichten über ihre Erfahrungen.

Der Film „Das Land, der Bischof und das Böse“ wird am Mittwoch, 14. Juli, um 21 Uhr im Salettl Steinakirchen gezeigt. Um 20 Uhr erfolgt ein Eröffnungsabend mit Regisseurin Anita Lackenberger. Karten sind bei der Volksbank, Raiffeisenbank, beim Gemeindeamt Steinakirchen und bei Elisabeth Kellnreiter erhältlich.