Messe Wieselburg: Qualität steht über Corona. Mit Zweckoptimismus nach vorne: Die Einreichungen für Produktwettbewerbe laufen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 20. November 2020 (12:51)
Das Kasermandl in Gold soll 2021 wieder vergeben werden. Bis 26. November läut die Anmeldung. 
Eplinger/Archiv

Trotz der gravierenden Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Messebranche können Produzenten wie gewohnt verschiedenste Produktprämierungen im Vorfeld der „Ab Hof“ und neuen „Wieselburger Messe“ nutzen. Da eine Lockerung der Veranstaltungseinschränkungen aktuell nicht früh genug zu erwarten ist, wurde die „Ab Hof“ auf den Termin Freitag, 23. bis Montag, 26. April, verlegt, um dabei auch das Freigelände vor den Hallen mit einzubeziehen. Somit findet die beliebte Spezialmesse für bäuerliche Direktvermarkter erstmals zeitgleich zur neuen „Wieselburger“ mit den Schwerpunkten Landtechnik, Tierhaltung und Forst statt.

Im Vorfeld der „Ab Hof“ gibt es natürlich auch wieder die Produktwettbewerbe. „Diese sind für uns aber auch für die Produzenten ganz wichtig, daher lassen wir uns auch von der Corona-Pandemie in diesem Punkt nicht unterkriegen“, sagt Messe-Direktor Werner Roher. Denn er weiß, dass die Wettbewerbe auch den Erzeugern kleinerer Mengen eine objektive Gelegenheit für einen Produktvergleich bietet. So stellt „Das Kasermandl in Gold“ etwa eine Vermarktungshilfe für die teilnehmenden Betriebe und einen Anreiz zu einer weiteren Qualitätssteigerung dar.

Neues Einreichverfahren beim Kasermandl in Gold

Die Anmeldung der Produkte für das „Kasermandl in Gold“ muss bis 26. November erfolgen, die Proben können danach am 30. November und 1. Dezember abgegeben werden.

Die Verkostung und Bewertung der eingesendeten Proben erfolgt in den Kategorien Frischkäse und ungereifte Weichkäse, Frischkäse nach Erlauftaler Art, Weichkäse, Schnittkäse, Hartkäse, Sonstige (Frischkäsezubereitungen, in Öl eingelegte Produkte), Sauermilchprodukte und Desserts, Milch/Milchmischgetränke und Butter (aus Rohrahm). In der sensorischen Beurteilung werden je nach Kategorie Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack untersucht und bewertet.

Um die vielen Produzenten von Käse aus Schaf- und Ziegenmilch beziehungsweise Mischkäse in den Wettbewerb auch wieder 2021 mit einzubeziehen, gibt es erstmals zwei Einreichtermine. Nicht gereifte Erzeugnisse aus oder mit Schaf-, Ziegen- und Mischmilch können beziehungsweise sollen bevorzugt auch Ende März eingeschickt werden. Die fachliche Betreuung (Probenannahme, Lagerung, Verkostung) erfolgt durch das Lebensmitteltechnologische Zentrum des Francisco Josephinum, wodurch die Seriosität und ein fachlich unumstrittenes Ergebnis garantiert sind.

Geschulte Verkoster aus unterschiedlichen Bundesländern testen die eingereichten Produkte, wobei wieder eine eigene Verkostungsgruppe installiert wird, die ausschließlich für die Bestimmung der Gewinner des „Kasermandl in Gold“ verantwortlich ist.

Detaillierte Anmeldeunterlagen für alle Bewerbe erhält man bei der Messe Wieselburg unter 07416/502-0 oder unter www.messewieselburg.at.