Landjugend Randegg: Im Wettlauf mit der Zeit

Mit vereinten Kräften und kreativen Köpfen verwandelte die Randegger Jugend den Schliefauer Spielplatz in Rekordzeit zu einem Ort des Entdeckens und Verweilens.

Erstellt am 28. September 2021 | 17:57

„Völlig verhext“ ist nicht nur das Hexenhäuschen selbst, sondern auch die kurze Zeitspanne, in der es errichtet wurde. Denn auch heuer nahm die Randegger Landjugend am Projektmarathon der LJ NÖ teil und schuf innerhalb von 42,195 Stunden einen Spiel- und Rastplatz für Groß und Klein.

Der Startschuss für das Projekt fiel vergangenen Freitag um 18 Uhr mit der Verkündung der Aufgabe durch die Gemeinde. Kaum eingeweiht, ging es auch schon ans Eingemachte: Es wurde gebaggert, Holz geschnitten und um 4.30 Uhr der letzte Beton gegossen. Mit viel Tatendrang und wenig Schlaf gelang es den Randeggern, ihr Projekt rechtzeitig am Sonntagmittag fertigzustellen. Ein Pavillon mit Sitzmöglichkeit, ein Baumhaus im Hexenstil und ein Wasserspiel inklusive Naschecke aus Beerensträuchern laden ab nun zum Rasten und Genießen am Spielplatz in der Schliefau ein.

„Wir hätten es nicht besser planen und umsetzen können“, lobt Bürgermeisterin Claudia Fuchsluger die herausragende Leistung der vielen Helfer. Auch Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger spricht im Auftrag der Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner seinen größten Respekt aus: „Ich bin wirklich begeistert, was ihr in den letzten Stunden geleistet habt.“ Landjugend-Leiterin Lara Gruber freut sich über das positive Feedback und bereut keine der schlaflosen Nächte, immerhin hätten sie ein Bauwerk für die Zukunft geschaffen, das auch die nächste Generation der Landjugend noch nutzen könne.