Bauarbeiten zu neuer Brücke in Feichsen beginnen. Die Brücke des Güterwegs Hauswald in Feichsen hat ausgedient. Schäden durch Witterungseinflüsse und Hochwässer haben die Widerlager der 57 Jahre alten Brücke, besonders am linken Flussufer, in Mitleidenschaft gezogen.

Von Karin Katona. Erstellt am 12. März 2021 (04:48)
Martin Jandl, Bürgermeister Harald Riemer und Daniel Fallmann an der alten Brücke über die Feichsen. Spätestens Ende Mai soll die neue Brücke stehen.
 
Karin Katona

„Das Fundament war durch Wasser und Witterung sehr brüchig. Die statische Sicherheit der Brücke war nicht mehr gegeben“, erklärt Bürgermeister Harald Riemer.

Die neue Brücke werde viereinhalb Meter breit sein: „Dadurch wird sie den Erfordernissen des heutigen Verkehrs und den landwirtschaftlichen Gerätebreiten gerecht.“ Durch die Verbreiterung der Fundamente um eineinhalb Meter wird auch die Durchflussbreite erweitert, was in Zukunft mögliche Überschwemmungen verringert. Mit dem Bau werden auch Leerverrohrungen verlegt. Eine zusätzliche Straßenlampe wird den Brückenbereich und den Eingang des angrenzenden Feuerwehrhauses besser ausleuchten.

Gemäß Gemeinderatsbeschluss war schon im vergangenen Dezember ein Budget von 150.000 Euro für den Brücken-Neubau veranschlagt worden und Kostenvoranschläge von drei Baufirmen wurden eingeholt. Schließlich konnte der Auftrag für die Bauarbeiten um 137.268 Euro an den Bestbieter, die Firma Anton Traunfellner, Scheibbs, vergeben werden. Die Kosten werden zu 50 Prozent vom Land Niederösterreich gedeckt, 50 Prozent bezahlten Gemeinde und Interessenten der Güterweggemeinschaft Hauswald unter Obmann Hannes Krickl.

Die Bauarbeiten beginnen schon in den kommenden Wochen und werden etwa sechs Wochen in Anspruch nehmen. Bis spätestens Mitte Mai soll die neue Brücke fertiggestellt sein. Die Güterweggemeinschaft hat gemeinsam mit der FF Feichsen eine Ersatzbrücke errichtet. Für die Anrainer entlang des Güterwegs Hauswald heißt es ab Baubeginn Füße in die Hand nehmen: Die Ersatzbrücke beim Feichsner Feuerwehrhaus ist für Autos zu schmal und lediglich für Fußgänger passierbar.