Bürgermeister Harald Riemer: „Unterstütze meine Frau“. Harald Riemer nützt die Zeit ohne Veranstaltungen für Familie.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 30. April 2020 (04:43)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Grillen im Garten statt Abendtermine: Bürgermeister Harald Riemer und seine Frau Petra genießen die Zeit mit Jonatan, Vincent und Paulina.
privat

An den Bürostunden von Bürgermeister Harald Riemer hat auch die Coronakrise nicht viel geändert. „Homeoffice ist für mich nichts. Ich bleibe meinem Büro treu, weil es viel gibt, was ich nur im Rathaus erledigen kann, und ich für die Bürger da sein will“, sagt der Purgstaller Ortschef.

Dass die Abend- und Wochenendtermine ausfallen, kommt dem Familienleben zugute. „Da die Kinder wie in allen anderen Familien derzeit rund um die Uhr daheim sind und auch die Großeltern ausfallen, versuche ich meine Frau Petra noch mehr als sonst zu unterstützen“, sagt Riemer

. Besonders der vierjährige Sohn Jonatan sei sehr traurig: „Er vermisst den Kindergarten unheimlich, redet immer davon“, schildert Harald Riemer. Die siebenjährige Tochter Paulina, die die erste Klasse der Volksschule Purgstall besucht, sei am Anfang daheim etwas „unrund“ gewesen, verrät der Papa. „Sie hat gedacht, das mit dem Lernen zuhause war nur unsere Idee. Aber nachdem sie mit ihrer Lehrerin telefoniert hat und die ihr erklärt hat, dass alle Kinder daheim lernen müssen, hat sie es akzeptiert.“ -kk-