Ein Danke an alle fleißigen Helfer

Am Sonntag, 12. September, wird aus dem traditionellen Erntedank ein Fest für alle Helfer bei der Kirchenrenovierung in Purgstall.

Karin Katona
Karin Katona Erstellt am 10. September 2021 | 06:36
440_0008_8170698_erl36pgs_pfarrerlaedtein_3.jpg
Pfarrer Franz Kronister lädt alle Helfer der Kirchenrenovierung zum Dankesfest ein.
Foto: Karin Katona

Es ist nicht einfach, 500 Menschen auf einmal zu danken. So viele haben, so berichtet Pfarrer Franz Kronister, bei der Renovierung der Purg staller Pfarrkirche in den vergangenen drei Jahren mitgemacht. Mit viel Engagement und unentgeltlich. Wofür Kronister ihnen angemessen Dank sagen wollte.

Die beste Gelegenheit dafür, fand Kronister, sei ein Fest, das ohnehin der Dankbarkeit gewidmet ist – das herbstliche Erntedankfest. Dieses wird in Purg stall heuer am Sonntag, 12. September, auf traditionelle Weise mit einem Umzug samt Messe gefeiert. Bei einem Fest ab 14 Uhr sollen dann noch alle Menschen gewürdigt werden, die bei der Kirchenrenovierung mitgeholfen haben: „Es gibt keine persönlichen Einladungen, sondern jeder ist willkommen, sagt Kronister.

Anzeige

„Auch aus der Kirche Ausgetretene haben auf der Baustelle mitgeholfen. Einer ist in Folge sogar wieder eingetreten.“ Pfarrer Franz Kronister

Sieben Monate extrem intensive Bauarbeiten, die von einem fünfköpfigen Planungsteam unter der Leitung von Pfarrer Franz Kronister koordiniert wurden. Täglich 15 bis 30 Handwerker und ehrenamtliche Helfer auf der Kirchenbaustelle, die auch verköstigt werden mussten: Eine Mammut-Aufgabe, die ohne den Einsatz der Freiwilligen nicht zu stemmen gewesen wäre. „Das sind Menschen, die die Pfarre schätzen, auch, wenn sie vielleicht keine regelmäßigen Kirchgänger sind. Auch aus der Kirche Ausgetretene haben mitgeholfen, einer ist sogar in Folge wieder eingetreten“, freut sich der Pfarrer Kronister. Andere trugen mit Spenden zum Gelingen des Werkes bei. Eine Spendensumme könne er nicht nennen: „Das kann man unmöglich beziffern. Denn viele Menschen oder Vereine haben einzelne Projekte unterstützt, wie die Renovierung von Heiligenstatuen oder Kirchenfenstern.“ Tatsache ist, dass die Pfarre Purgstall, trotz Zuschüssen von Diözese, Bund und Land, noch einige Zeit an den Kosten für die Kirchenrenovierung knabbern wird. 1,4 Millionen Euro mussten selbst aufgebracht werden. Man habe jedoch seit den ersten Planungen 2008 Geld angespart, berichtet der Pfarrer. „In den kommenden drei Jahren haben wir das Projekt ausfinanziert.“