Ein Wirtshaus im Ort weniger. Kutscherhof hat Gasthausbetrieb in Purgstall eingestellt, ist für Veranstaltungen weiterhin offen.

Von Karin Katona. Erstellt am 28. November 2019 (03:24)
Der Kutscherhof in der Pöchlarnerstraße hat den regulären Gasthausbetrieb eingestellt, steht aber für Veranstaltungen zur Verfügung.
Karin Katona

Mit der Schließung des täglichen Gastronomiebetriebs im Kutscherhof ist Purgstall jetzt um ein Wirtshaus ärmer. Nicht ganz, wie Besitzerin Elisabeth Selner betont: „Wir öffnen weiterhin für Veranstaltungen und verpflegen die Kinder der Nachmittagsbetreuung.“

Zukünftige Pläne für den Kutscherhof will Familie Selner, die auch den Mostlandhof und das Pflegeheim „Gästehaus Veronika“ betreibt, noch nicht bekannt geben. „Natürlich sind wir am Nachdenken, was mit dem Gebäude geschehen soll. Fest steht, dass es einer Verwendung zugeführt wird und nicht leer stehen wird“, sagt Elisabeth Selner. Gerüchte, dass der Kutscherhof als Erweiterung für das im selben Gebäudekomplex liegende Pflegeheim ausgebaut werden könnte, lässt Selner unbeantwortet: „Das lassen wir uns im Moment völlig offen.“

Durch die Schließung des Traditionsbetriebs, der eine bewegte Geschichte hat – so diente er unter seinem Vorbesitzer vorübergehend als Flüchtlingsunterkunft und wurde in den 90er-Jahren teilweise durch einen Brand zerstört – ist das Gastro-Angebot in der einstigen „Wirtshausmetropole“ Purgstall wieder schmäler geworden. „Ich bin sicher, dass die Familie Selner bald eine optimale Nützung für das Haus finden wird“, sagt VP-Bürgermeister Harald Riemer. Auch in Bezug auf das Wirtesterben ist der Ortschef optimistisch: „Durch die Stadterneuerung schaffen wir im Zentrum Platz und Anreiz für bestehende und neue Gastronomie.“