Junge Schriftstellerin bezaubert mit Geschichten. Mit ihrer Kurzgeschichte „Der Bücherwurm“ landete Magdalena Salzmann (8) aus Purgstall beim Europäischen Literaturwettbewerb auf dem zweiten Platz.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 30. Januar 2019 (04:17)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7480880_erl05pgs_salzmann2.jpg
Beim Europäischen Literaturwettbewerb wurde Magdalena Salzmanns Geschichte „Der Bücherwurm“ mit dem zweiten Platz belohnt.
privat

Magdalena Salzmann ist ein richtiger Bücherwurm. Aber nicht nur das Lesen, sondern auch das Schreiben bereitet ihr besondere Freude. Daher reichte sie ihre Geschichte „Der Bücherwurm“ beim Europäischen Literaturwettbewerb ein. Prompt wählte die Jury Magdalena auf den zweiten Platz – und zwar von 95 Einsendungen aus acht Ländern.

Mit ihren acht Jahren war die Volksschülerin eine der jüngsten Teilnehmerinnen und auch eine der jüngsten Preisträgerinnen. Der erste Platz wurde gar nicht vergeben. Auf dem dritten Platz landete Sophie Kigler (Wien, 13 Jahre), am vierten Platz Boi Methdorf David (Dänemark, 10 Jahre) und am fünften Platz Nele Marie Kunnert (Graz, 9 Jahre). „Magdalenas Text wird im Internet und in einem Buch, das im April erscheinen wird, veröffentlicht“, erzählten ihre stolzen Eltern, Elisabeth und Christian Salzmann.

Mit dem Preisträger-Schreiben kam auch die Einladung zur Buchpräsentation und Lesung im Literaturhaus Graz am 12. April ins Hause Salzmann geflattert. Was Magdalena gewonnen hat? Die kostenlose Teilnahme an einer mehrtägigen Schreibwerkstätte. Der Verein „Jugend-Literatur-Werkstatt Graz“ nannte im Preisträger-Schreiben die Begründung für den zweiten Platz: „Durch viele originelle Beschreibungen und das konsequente Durchhalten der Spannung über so viele Seiten sticht Magdalena angesichts ihres sehr jungen Alters mit ihrem Text besonders hervor.“

Und worum geht es in der Geschichte? Um eine Bücherstadt. Dort wohnt ein Bücherwurm namens Bernhard in einem Märchenbuch, der in einer Bücherei täglich drei Bücher frisst. Der zunehmende Mangel an Büchern bedroht die Bücherei in ihrer Existenz. Da hat Opa Obert die rettende Idee, wie die Zukunft der Bücherei gesichert werden kann ...