Maria Wurzer: Fröhlich ins zweite Jahrhundert

Maria Wurzer aus Purgstall hat vor Kurzem ihren hundertsten Geburtstag gefeiert. Die 1921 geborene Jubilarin hat aus ihrem bewegten Leben viel zu erzählen.

Karin Katona
Karin Katona Erstellt am 22. September 2021 | 10:46
440_0008_8185563_erl38pgs_mariawurzer_paint_3.jpg
Maria Wurzer (Mitte), umgeben von ihren Enkelinnen Birgit und Manuela, Sohn Hubert und Schwiegertochter Anni.
Foto: Karin Katona

Wie stellt man sich einen Menschen vor, der ein ganzes Jahrhundert gelebt hat? Auf hundert Jahre würde man die weißhaarige Dame, die so fröhlich lachend im Haus in der Mariazeller Straße ihre Gäste begrüßt, nicht schätzen.

Maria Wurzer freut sich derzeit über die große Zahl von Besuchen und Glückwünschen, die zu ihrem 100. Geburtstag ins Haus schneien. Pfarrer, Bürgermeister und Bezirkshauptmann sind schon da gewesen, Familie und Freunde sowieso. Das viele Feiern sei für die Oma manchmal ein bisschen anstrengend, sagen Tochter und Enkelin, da brauche sie eine Pause: „Aber sie freut sich trotzdem immer sehr, wenn jemand kommt.“

Anzeige

Maria Wurzer ist 1921 in Oberndorf geboren, als junge Frau hat sie schon den Zweiten Weltkrieg erlebt. Die Zeit nach der Befreiung sei nicht besser gewesen: „Wir jungen Frauen hatten große Angst vor den russischen Besatzern.“ Dazu kamen finanzielle Rückschläge: „Nach dem Krieg habe ich zwei Mal durch den Geldverfall unser ganzes Erspartes verloren. Ich hatte Geld für den Hausrat gespart, das war auf einmal nichts mehr wert“, erzählt Maria Wurzer.

Dank harter Arbeit war es 1960 dann doch endlich so weit, sie konnte mit ihrem Mann das neue Haus in der Purgstaller Mariazeller Straße beziehen. „Ich habe gar nicht glauben können, dass das Haus wirklich uns gehört“, erinnert sie sich zurück. „Wir hatten so wenig, dass wir mit dem Leiterwagerl umgezogen sind.“

Zwei Söhne hat Maria Wurzer, acht Enkel, 14 Urenkel und sogar schon vier Ururenkel. „Die Oma war immer fit, ist, um Geld zu verdienen, viel auf Bauernhöfe arbeiten gegangen“, erzählt Enkelin Birgit. Rüstig sei sie bis ins hohe Alter gewesen: „Mit 85 ist sie noch mit dem Rad gefahren. Geistig ist sie noch immer voll fit. Sie lacht gern und ist ein richtiger Sonnenschein.“