Spitzenkandidaten befragt: 5 Fragen, 20 Antworten.

Von Red. Erlauftal. Erstellt am 22. Januar 2020 (12:04)
Von links: Harald Riemer, Barbara Pflügl, Christian Müller und Manuel Brunner
zVg

Warum sollten die Purgstaller bei der Gemeinderatswahl am 26. Jänner Ihre Partei ankreuzen?

Harald Riemer: Weil nur die ÖVP Purgstall die Kraft und Stärke hat, jene Verantwortung zu übernehmen, die es braucht, um Purgstall auch in Zukunft stetig zu verbessern und weiterzuentwickeln.

Barbara Pflügl: Weil das Team SPÖ ein verlässlicher und verantwortungsvoller Partner für die Purgstaller Bevölkerung ist.

Christian Müller: Weil wir uns für Transparenz, Mitsprache und Kontrolle der Bürger einsetzen, wie etwa durch ein Bürgerportal. Weil wir für ein Purgstall stehen, in dem wir uns wohlfühlen.

Manuel Brunner: Weil wir ein sehr gutes Programm haben, das gute Ideen, Forderungen, aber auch Einnahmequellen beinhaltet. Unsere Kandidaten sind motiviert, teamfähig und kompetent.

Was ist in den vergangenen fünf Jahren in der Gemeindepolitik gut gelungen?

Harald Riemer: Die parteiübergreifende Zusammenarbeit war äußerst kollegial und wertschätzend. Bei vielen Gemeinderatsbeschlüssen wie Gestaltung Kirchenplatz, Leben im Zentrum, Neubau FF-Haus Feichsen und Sportplatztribüne hat sich gezeigt, dass der ganze Gemeinderat hinter den Projekten stand.

Barbara Pflügl: Wir haben einige Anregungen, die von den Bürgern gekommen sind, rasch umgesetzt, wie etwa die Geh- und Radwege in der Pratersiedlung und die farbigen Fußgängerübergänge über die LB 25. Außerdem haben wir für unsere Kinder eine Kleinkindergruppe gegründet, die sehr gut angenommen wird.

Christian Müller: Die sichere Erschließung des Ortskerns für Fußgänger und Radfahrer, wobei wir uns noch eine Erweiterung der Begegnungszone im Ortszentrum oder zumindest ein 30er-Tempolimit wünschen. Das Klimaschutzprogramm, das dafür sorgt, dass alle Gemeinderatsbeschlüsse klimafreundlich sind.

Manuel Brunner: Die Idee der Begegnungszone und der neue Kirchenplatz, auch wenn die Ausführung zu wünschen übrig lässt. Aber auch der Zebrastreifen an der LB25 ist eine gute Neuerung für Purgstall. Leider haben so manche Fraktionen im Gemeinderat aber sehr zwiegespalten agiert.

Wo gibt es in Purgstall Ihrer Meinung nach noch Verbesserungsbedarf?

Harald Riemer: Potential für Verbesserungen ist immer vorhanden. So ist der Ausbau der Geh- und Radwege ein Thema, um das ich mich in Zukunft besonders annehmen werde.

Barbara Pflügl: Die Sanierung und der Neubau beim Straßenbau in den Siedlungen, die Entschärfung der Kreuzung Hochrießerstraße und ein sicherer Übergang auf der LB25 in Schauboden.

Christian Müller: Die Straßen in den Siedlungen sind teilweise in einem schlimmen Zustand. Wir brauchen einen Nahversorger und eine Apotheke im Ortskern.

Manuel Brunner: Bei den Schul-, Fuß- und Radwegen, sowie der Barrierefreiheit im öffentlichen Raum. Die Sanierung diverser Straßen und Güterwege, sowie die Entschärfung der LB 25 durch bessere Übergänge.

Was würden Sie in der nächsten Legislaturperiode gerne umsetzen?

Harald Riemer: Die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung mit einem Primärversorgungszentrum, die Verbesserung des Purgstaller Straßennetzes und der allgemeinen Verkehrssituation. Besonders am Herzen liegt mir aber auch die Schaffung von leistbarem Wohnraum in Purgstall.

Barbara Pflügl: Das Ärztezentrum, um die medizinische Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten. Leistbare Wohnungen für Jungfamilien und betreutes Wohnen im Zentrum. Auch eine Park&Ride-Anlage am Bahnhof benötigen wir dringend.

Christian Müller: Für eine weitere Attraktivierung des Ortskerns einsetzen, für leistbares Wohnen und einen weiteren Ausbau des Glasfasernetzes. Wir fordern die Einrichtung einer Bürgerplattform für mehr Transparenz und Mitbestimmung bei Vorhaben der Gemeinde.

Manuel Brunner: Purgstall soll für die Bürger durch die Einrichtung einer Bürgerplattform endlich transparenter werden. Die Entschärfung und die Überquerungen der LB 25, aber auch die dringend nötigen Straßensanierungen. Ein weiteres Anliegen wäre uns ein Eislaufplatz.

Was ist Ihr persönliches Wahlziel?

Harald Riemer: Mit einer klaren Stimmenmehrheit als politisch eindeutig stärkste Kraft in Purgstall hervorzugehen, mit einem motivierten ÖVP-Gemeinderatsteam und parteiübergreifender Zusammenarbeit das beste für unseren Heimatort zu erreichen.

Barbara Pflügl: Mein Wunsch ist, unsere SPÖ-Mandate auszubauen. Damit wir noch weiter für ein schönes Purgstall miteinander arbeiten können.

Christian Müller: Unsere Mandate weiter ausbauen und dazu beitragen, dass in die Purgstaller Gemeindepolitik weiterhin eine grüne Handschrift miteinfließt.

Manuel Brunner: Ein starker Stimmenzuwachs, um konstruktiv und mit Hausverstand für Sie und unser schönes Purgstall arbeiten zu können. Wir wollen mit Hausverstand und Kompetenz agieren und nur versprechen, was wir auch halten können.