Unternehmer-Netzwerk: Zeit nutzen, um nachzudenken

BNI Mittelpunkt Purgstall tagt auch in der Krise. Gegenseitig Mut zusprechen.

Erstellt am 08. April 2020 | 19:00
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7849808_erl15pgs_bni_netzwerk.jpg
Videokonferenz vom BNI Chapter Mittelpunkt Purgstall.
Foto: BNI

Normalerweise trifft sich das BNI-Unternehmernetzwerk des Chapter Mittelpunkt jeden Donnerstagmorgen in Purgstall, um sich gegenseitig auszutauschen und Geschäfte zu vermitteln. Das Treffen gibt es auch zu Zeiten der Coronakrise – aber halt nicht persönlich, sondern mittels Videokonferenz. „Am vergangenen Donnerstag waren wieder 30 Unternehmer dabei. Der Zusammenhalt in der Gruppe ist gerade in Krisenzeiten deutlich spürbar. Man tauscht sich gegenseitig aus, vermittelt Ideen und oft auch nur das Gefühl, dass man nicht alleine dasteht mit all seinen Problemen“, weiß Herta Mikesch, Medienbeauftragte von BNI Mittelpunkt Purgstall.

„In der aktuellen Phase auch emotional wichtig“

Dieser Zusammenhalt wird gerade bei der Thematik rund um Förderansuchen sichtbar. „Man gibt sich untereinander Anleitungen und Tipps, oft auch in einer kleinen Extra-Runde. Wir sitzen alle im gleichen Boot. Daher sind diese Sitzungen in der aktuellen Phase auch eine irrsinnige emotionale Bereicherung“, weiß Mikesch.

Viele Unternehmen nutzen diese Phase jetzt, um die eigenen Strukturen und Ansätze zu überdenken. „Jetzt ist vielleicht etwas mehr Zeit dazu. Diese Zeit sollte man nicht ungenutzt verstreichen lassen. Auch wir haben in unserer Firma (Anmerkung: Lehner Leisten) jetzt einen Cluster gegründet, von dem wir schon seit Monaten gesprochen haben“, schildert Unternehmenscoach Herta Mikesch.