Verfolgungsjagd endete mit Serien-Crash. Autolenker flüchtete vor der Polizei und rammte dabei drei weitere Autos. Mit im Fahrzeug waren sechs weitere alkoholisierte Männer.

Von Karin Katona. Update am 25. Mai 2020 (12:56)
Sowohl das Auto des Unfalllenkers als auch drei am Fahrbahnrand abgestellte Pkw wurden bei einem Unfall in der Nacht von Samstag auf Sonntag beschädigt.
FF Purgstall

Gleich mehrere Delikte in einem beging ein Autolenker Samstagnacht in Purgstall.

Eine Polizeistreife wurde auf der LB25 durch seinen auffälligen Fahrstil auf den Pkw aufmerksam und fuhr ihm hinterher, aktivierte schließlich auch das Blaulicht, um den Lenker zum Anhalten zu bewegen. Der bog zwar rechts nach Purgstall ein, hielt den Pkw jedoch nicht an, sondern beschleunigte stark und lieferte sich mit der Polizei durch mehrere Straßen eine regelrechte Verfolgungsjagd.

Durch drei in der Mariazellerstraße gegenüber einer Wohnanlage am rechten Fahrbandrand geparkte Autos kam der flüchtige Fahrer dann zu stehen. Er prallte mit voller Wucht gegen das erste geparkte Fahrzeug und löste damit einen Serien-Crash aus. Unmittelbar nach der Kollision traf auch schon die Polizei am Unfallort ein, worauf der Unfalllenker zu Fuß flüchtete.

Die Polizisten trauten ihren Augen nicht, als sechs alkoholisierte Männer aus dem Fahrzeug kletterten, zwei davon aus dem Kofferraum.

Der 23-Jährige Unfalllenker meldete sich der Landespolizeidirektion Niederösterreich zufolge am Sonntag gegen 16 Uhr telefonisch bei der Inspektion Purgstall und gab an, dass er gefahren sei. Er habe das seinen Freunden angeboten, weil er als einziger keinen Alkohol getrunken hätte. An den Unfall könne er sich nicht mehr erinnern, zudem sei er unverletzt.

Den Lenker erwarten zehn Anzeigen nach der Straßenverkehrsordnung. Alle sieben Pkw-Insassen werden außerdem nach den Covid-Bestimmungen angezeigt, weil keiner Mund-Nasenschutz getragen habe und die Männer nicht im gemeinsamen Haushalt leben.